Max-Frisch-Bad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Restaurantpavillon am höchsten Punkt des Geländes
Der 10-Meter-Sprungturm am Sportbecken

Das Max-Frisch-Bad, früher Freibad Letzigraben genannt, ist ein Freibad im Zürcher Stadtteil Albisrieden, das 1947 bis 1949 vom Schweizer Schriftsteller und Architekten Max Frisch im Landi-Stil gebaut und mit einer Gartenanlage des Gartenarchitekten Gustav Ammann ausgestattet wurde. Es handelt sich um den einzigen grösseren Bau, den Frisch realisierte, nachdem er 1943 beim Architekturwettbewerb der Stadt Zürich den ersten Preis gewonnen hatte. Die Anlage steht heute unter Denkmalschutz und wurde in den Jahren 2006 bis 2007 gesamtsaniert. Sie beinhaltet unter anderem einen Restaurant-Pavillon im Landi-Stil und einen eleganten Zehnmeter-Sprungturm, welchen Max Frisch auch Bertolt Brecht zeigte, als dieser während der Bauphase zu Besuch kam.

Literatur[Bearbeiten]

  • Walter Obschlager: „Wären es die Pulverhäuser der Welt“. Gedanken zum Bau des Letzibades von Max Frisch in: Neue Zürcher Zeitung, 6. August 2011 (online)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Freibad Letzigraben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

47.3794538.499704Koordinaten: 47° 22′ 46″ N, 8° 29′ 59″ O; CH1903: 680129 / 248166