Max-Peter Ratzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Max-Peter Ratzel (* 3. Dezember 1949 in Dillingen/Saar) ist ein ehemaliger Direktor der europäischen Polizeibehörde Europol.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abitur 1968 studierte er Mathematik und Physik an der Universität Saarbrücken. Nach seinem Eintritt 1977 in den Polizeidienst im Bundeskriminalamt Wiesbaden war Ratzel Studierender an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung und absolvierte dort seine Ausbildung für den gehobenen Kriminaldienst.

Nach seiner Aufstiegsausbildung zum höheren Dienst an der ehemaligen Polizei-Führungsakademie (jetzt Deutsche Hochschule der Polizei) in Münster-Hiltrup war er in verschiedenen Verwendungen innerhalb des Bundeskriminalamts tätig, unter anderem Leiter des Stabes. Zuletzt, in der Zeit von 2000 bis 2005, war er Abteilungsleiter Organisierte und Allgemeine Kriminalität.

Am 16. April 2005 wurde Ratzel zum Direktor von Europol ernannt. Am 15. April 2009 endete seine Amtszeit. Sein Nachfolger in dieser Position ist der britische Beamte Rob Wainwright.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. AFP, Brite leitet Europol, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 7. April 2009
Vorgänger Amt Nachfolger
Jürgen Storbeck Direktor von Europol
16. April 2005 bis 15. April 2009
Rob Wainwright