Max-Planck-Institut für Astrophysik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Max-Planck-Institut für Astrophysik
Kategorie: Forschungseinrichtung
Träger: Max-Planck-Gesellschaft
Rechtsform des Trägers: Eingetragener Verein
Sitz des Trägers: München
Standort der Einrichtung: Garching bei München
Art der Forschung: Grundlagenforschung
Fächer: Naturwissenschaften
Fachgebiete: Astrophysik
Grundfinanzierung: Bund (50 %), Länder (50 %)
Leitung: Wolfgang Hillebrandt (Geschäftsführender Direktor)
Mitarbeiter: ca. 120
Homepage: www.mpa-garching.mpg.de

Das Max-Planck-Institut für Astrophysik (häufig als MPA abgekürzt) ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung unter der Trägerschaft der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und hat seinen Sitz in Garching bei München. Das Institut betreibt in erster Linie Grundlagenforschung im Fach der Naturwissenschaften auf dem Gebiet der Astrophysik.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Institut für Astrophysik ging hervor aus der gleichnamigen Abteilung am Göttinger MPI für Physik. Mit dem Umzug nach München im Jahre 1958 wurde dieses erweitert zum MPI für Physik und Astrophysik mit Werner Heisenberg und Ludwig Biermann als Direktoren. Die Arbeiten zur theoretischen Astrophysik lieferten grundlegende Erkenntnisse zur Sonnenphysik, Plasmaphysik und Sternstruktur. 1963 wurde als neues Teilinstitut das Institut für extraterrestrische Physik gegründet. 1991 erfolgte die Aufteilung in drei eigenständige Max-Planck-Institute, das MPI für Physik, das MPI für Astrophysik und das MPI für extraterrestrische Physik.

Forschung[Bearbeiten]

Das Max-Planck-Institut für Astrophysik beschäftigt sich mit folgenden Themengebieten: Sonne und der interplanetare Raum, Supernovae, Nukleosynthese, Doppelsterne, Galaxien, Gravitationslinsen; physikalische Kosmologie; Quantenmechanik und Astrochemie sowie verwandte Bereiche.

Die Forschung ist primär der theoretischen Astrophysik gewidmet. Aufgrund des engen Zusammenwirkens der verschiedenen Teilbereiche und des gebietsübergreifenden Charakters der Forschung gibt es keine strenge Abgrenzung der einzelnen Forschungsgebiete am Institut.

International Max Planck Research School (IMPRS)[Bearbeiten]

Das MPI ist an der International Max Planck Research School for Astrophysics beteiligt, die in Garching angesiedelt ist. Weitere Partner sind das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, die Sternwarte der LMU München und die Europäische Südsternwarte. Eine IMPRS ist ein englischsprachiges Doktorandenprogramm, das eine strukturierte Promotion erlaubt. Sprecher der IMPRS ist Ralf Bender.[1]

Infrastruktur[Bearbeiten]

Das Institut wird derzeit von vier Direktoren geleitet: Rashid Sunyaev, Simon White, Guinevere Kauffmann und Eiichiro Komatsu.

Ende 2006 waren insgesamt 120 Mitarbeiter im Institut beschäftigt, darunter 46 Wissenschaftler und 34 Nachwuchswissenschaftler; dazu kamen im Berichtsjahr neun Drittmittelbeschäftigte und 61 Gastwissenschaftler.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. siehe Homepage The International Max Planck Research School on Astrophysics at the Ludwig Maximilians University Munich

48.26111111111111.671666666667Koordinaten: 48° 15′ 40″ N, 11° 40′ 18″ O