Max Fellerer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Max Fellerer (* 15. Oktober 1889 in Linz; † 27. März 1957 in Wien) war ein österreichischer Architekt.

Leben[Bearbeiten]

Wohnhausanlage in der Geyschlägergasse in Wien, entworfen von Max Fellerer, erbaut 1928–1929.

Fellerer machte die Matura an der Realschule in Linz und studierte an der Technische Hochschule Wien bei Karl König und danach an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Otto Wagner.

Im Jahre 1913 wurde Fellerer Mitarbeiter im Atelier des Architekten Josef Hoffmann und in der Wiener Werkstätte, was mit seinem Kriegsdienst im Ersten Weltkrieg ein Ende fand. Von 1919 bis 1926 war er Chefarchitekt bei Josef Hoffmann. Ab 1926 Mitarbeiter beim Architekten Clemens Holzmeister und dort von 1928 bis 1934 Chefarchitekt in dessen Atelier. Von 1934 bis 1954 hatte er mit dem Architekten Eugen Wörle ein gemeinsames Atelier.

Ab 1932 war Fellerer a.o. Professor an der Akademie der bildenden Künste Wien und war von 1934 bis 1938 Direktor der Kunstgewerbeschule Wien, und wurde beim Anschluss Österreichs an Hitlerdeutschland als Direktor abgesetzt.

Werke[Bearbeiten]

mit Eugen Wörle:

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Max Fellerer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)