Max Graf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Max Graf (um 1920)

Max Graf (* 1. Oktober 1873 in Wien; † 24. Juni 1958 ebenda) war ein österreichischer Musikhistoriker und -kritiker.

Max Graf studierte bei Eduard Hanslick, Anton Bruckner und Guido Adler. Er wurde 1902 Professor an der k.k-Akademie für Musik und darstellende Kunst in Wien (bis 1914). In der Zwischenkriegszeit war er einer der bekanntesten Musikkritiker. Nach dem „Anschluss Österreichs“ emigrierte er 1938 nach New York, im Jahr 1947 kehrte er zurück.

Max Graf war der Vater des Opernregisseurs Herbert Graf.

Werke[Bearbeiten]

  • Moderne Musik, 1946
  • Legende einer Musikstadt, 1949
  • Geschichte und Geist der modernen Musik, 1953
  • Die Wiener Oper, 1955
  • Jede Stunde war erfüllt, 1957

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]