Max Rouquette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Max Rouquette (* 8. Dezember 1908 in Argelliers; † 22. Juni 2005 in Montpellier) war ein französischer Schriftsteller okzitanischer Sprache. Auf okzitanisch hieß er Max Roqueta [matz ruketo].

Rouquette spielte eine unschätzbare Rolle in der Erhaltung der okzitanischen Kultur und Literatur.

Werke[Bearbeiten]

Deutsche Übersetzungen[Bearbeiten]

Okzitanische Erstausgaben[Bearbeiten]

Prosa[Bearbeiten]

  • Verd Paradis (1961)
  • Verd Paradis II (1974)
  • Lo Grand teatre de Dieu (Verd paradis III) (1986)
  • L’Uòlh del cat (Verd paradis IV) (1987)
  • Las Canas de Midàs (Verd Paradis V) (1990)
  • La Cèrca de Pendariès (1996)
  • Tota la sabla de la mar (1997)
  • Lo corbatàs roge. Novèlas ineditas en occitan (2003)
  • Lo libre de Sara (Verd Paradís VI) (2008)

Gedichte[Bearbeiten]

  • Sòmnis dau matin (1937)
  • Sòmnis de la nuòch (1942)
  • La Pietat dau matin (1963)

Theater[Bearbeiten]

  • Lo metge de Cucunhan. Farce en un acte (1957)
  • Teatre d’Oc al sègle 20 : Max Rouquette, Robert Lafont et François Dezeuze (1984)
    • enthält 3 Stücke von Max Roqueta: Lo glossari, Lo jòc de la cabra und La podra d’embornia
  • Lo miralhet. Seguit del Pater als ases (1985)
  • Medelha. Drama (1989)

Weblinks[Bearbeiten]