Max de Terra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Max de Terra
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: SchweizSchweiz Schweiz
Erster Start: Großer Preis der Schweiz 1952
Letzter Start: Großer Preis der Schweiz 1953
Konstrukteure
1952 Alfred Dattner 1953 Ecurie Espadon
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
2
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Maximilian „Max“ de Terra (* 6. Oktober 1918 in Zürich; † 29. Dezember 1982 in Zollikon) war ein Schweizer Autorennfahrer.

Max de Terra war einer der Herrenfahrer, die sich in den späten 1940er- und frühen 1950er Jahre regelmässig an Veranstaltungen des wieder erstandenen Motorsports beteiligten. Vorerst war er nur bei kleinen nationalen Bewerben in der Schweiz und bei Bergrennen am Start.

Nachdem er 1949 beim Grossen Preis von Bern auf einer Cisitalia den neunten Rang belegte, startete er 1952 beim Grossen Preis der Schweiz auf einem Simca-Gordini Type 11, musste das Rennen nach einem Defekt am Magnetzünder aber früh beenden. 1953 fuhr er seinen zweiten und letzten Weltmeisterschaftslauf. Wieder in Bern pilotierte er diesmal einen Ferrari 166 der Ecurie Espadon seines Landsmannes Rudolf Fischer. De Terra kam zwar ins Ziel, hatte aber 14 Runden Rückstand auf den Sieger Alberto Ascari und wurde nicht klassiert.

Literatur[Bearbeiten]