Maxim Michailowitsch Beresin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Maxim Beresin Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. Januar 1991
Geburtsort Ischewsk, Russische SFSR
Größe 191 cm
Gewicht 87 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #5
Schusshand Links
Spielerkarriere
bis 2008 Neftechimik Nischnekamsk
2008–2009 Neftjanik Leninogorsk
Mora IK
seit 2009 Neftechimik Nischnekamsk

Maxim Michailowitsch Beresin (russisch Максим Михайлович Березин; * 29. Januar 1991 in Ischewsk, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler, der seit 2009 bei Neftechimik Nischnekamsk in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Maxim Beresin begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Nachwuchsabteilung von Neftechimik Nischnekamsk, für dessen zweite Mannschaft er in der Saison 2007/08 in der drittklassigen Perwaja Liga aktiv war. Anschließend wechselte der Verteidiger für ein Jahr zu Neftjanik Leninogorsk in die zweitklassigen Wysschaja Liga. Die Spielzeit beendete er schließlich beim schwedischen Verein Mora IK, für dessen U18- und U20-Junioren er je ein Spiel absolvierte.

Zur Saison 2009/10 kehrte Beresin zu Neftechimik Nischnekamsk zurück, für dessen Profimannschaft er sein Debüt in der Kontinentalen Hockey-Liga gab. In seinem Rookiejahr blieb der Linksschütze in insgesamt 14 Spielen punktlos und erhielt zwölf Strafminuten. Die gesamte restliche Zeit verbrachte er in der Juniorenmannschaft von Neftechimik, für die er in der multinationalen Nachwuchsliga Molodjoschnaja Chokkeinaja Liga in 50 Spielen 36 Scorerpunkte erzielte, davon sechs Tore. Die folgende Spielzeit begann der Junioren-Nationalspieler erneut parallel in Neftechimiks Profiteam in der KHL und dessen Juniorenmannschaft in der MHL, wobei er deutlich häufiger im KHL-Kader stand als in der Vorsaison.

International[Bearbeiten]

Für Russland nahm Beresin an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2011 teil, bei der er mit seiner Mannschaft die Goldmedaille gewann. Zum Titelgewinn trug er mit drei Torvorlagen in sieben Spielen bei.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

KHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 2 36 2 1 3 12
Playoffs 2 16 0 0 0 10

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]