Maxim Wiktorowitsch Surajew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maxim Surajew
Maxim Surajew
Land (Organisation): Russland (Roskosmos)
Datum der Auswahl: 28. Juli 1997
Anzahl der Raumflüge: 2
Start erster Raumflug: 30. September 2009
Landung letzter Raumflug: derzeit im All
Gesamtdauer: 169d 04h 07min
(ohne den aktuellen Flug)
EVA-Einsätze: 1
EVA-Gesamtdauer: 5 h, 44 min
Ausgeschieden: aktiv
Raumflüge

Maxim Wiktorowitsch Surajew (russisch Максим Викторович Сураев; * 24. Mai 1972 in Tscheljabinsk, Russische SFSR) ist ein russischer Kosmonaut.

Surajew schloss 1994 eine Pilotenausbildung an einer russischen Militärhochschule in Katschinsk ab. Anschließend besuchte er eine technische Akademie der russischen Luftwaffe in Moskau, die er 1998 im Rang eines Majors verließ. Surajew ist verheiratet und hat ein Kind.

Raumfahrertätigkeit[Bearbeiten]

Die Auswahl zum Testkosmonauten erfolgte am 28. Juli 1997. Bis November 1999 absolvierte er seine Grundausbildung im Juri-Gagarin-Kosmonautentrainingszentrum im Sternenstädtchen. 2008 war er Mitglied der Ersatzmannschaft für den Flug Sojus TMA-12. Außerdem war Surajew Ersatzmann für Gennadi Padalka, der im April 2009 mit dem Raumschiff Sojus TMA-14 startete und sich als Mitglied der Expeditionen 19 und 20 für sechs Monate an Bord der Internationalen Raumstation aufhielt.[1]

ISS-Expeditionen 21 und 22[Bearbeiten]

Surajew startete als Kommandant des Raumschiffs Sojus TMA-16 am 30. September 2009 zur ISS, wo er als Bordingenieur der Expeditionen 21 und 22 bis zum 18. März 2010 an Bord blieb.

ISS-Expeditionen 40 und 41[Bearbeiten]

Am 28. Mai 2014 startete Surajew als Kommandant des Raumschiffs Sojus TMA-13M zu seinem zweiten Langzeitaufenthalt auf der ISS. Er arbeitet zurzeit als Bordingenieur der Expedition 40 auf der Raumstation. Danach übernimmt er das Kommando der Expedition 41.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Üblicherweise erhält jeder russische Kosmonaut nach seinem Erstflug die Auszeichnung „Held der Russischen Föderation“. Surajew wurde diese Ehre jedoch zweimal verweigert,[2] erst am 30. Dezember 2010 wurde er ausgezeichnet.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Maxim Surajew – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Curie, Kylie Clem: NASA Assigns Crews for STS-127 and Expedition 19 Missions. 11. Februar 2008, abgerufen am 22. November 2008.
  2. In Russland droht ein Kosmonautenstreik. Abgerufen am 8. September 2010.
  3. Russian President Dmitry Medvedev Presented Orders, Medals and Certificates Conferring Honorary Titles to More than 40 Russians, Including Famous Cosmonaut Blogger Maxim Suraev. Roskosmos, 31. Dezember 2010, abgerufen am 3. Januar 2011 (englisch).