Maximilian Ferdinand von Toerring-Seefeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maximilian Ferdinand von Toerring-Seefeld (* 13. Februar 1632; † 25. September 1683 in Wien) war ein bayerischer Adeliger aus der Familie der Toerring.

Von Toerring-Seefeld schloss 1647 seine Gymnasialstudien am Jesuitengymnasium München (heute Wilhelmsgymnasium München) ab[1], und studierte dann in Salzburg und ab 1751 in Ingolstadt.

Er war Bayerischer Geheimer Rat, Obrist-Kämmerer und Pfleger in Wolfratshausen. Er wurde im Jahr 1681 Herr auf Schloss Seefeld. 1683 fiel er bei der Entsetzung von Wien in der Zweiten Türkenbelagerung.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jolanda Englbrecht: Drei Rosen für Bayern – die Grafen zu Toerring von den Anfängen bis heute, Pfaffenhofen 1985 ISBN 3-778-73264-1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Leitschuh, Max: Die Matrikeln der Oberklassen des Wilhelmsgymnasiums in München, 4 Bde., München 1970-1976; Bd. 1, S. 119