Maximilian Melcher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mosaik Wolkenschafe (1960–1967) von Maximilian Melcher in Wien-Meidling.

Maximilian Melcher (* 28. August 1922 in Baden bei Wien; † 31. Oktober 2002 in Wien) war ein bildender Künstler und Hochschullehrer.

Melcher war von 1972 bis 1992 Professor an der Akademie der bildenden Künste Wien und von 1972 bis 1976[1] und von 1984 bis 1987 auch Rektor. Als Maler und Grafiker hinterließ er ein sehr umfangreiches Werk. Seine Druckgrafiken haben als Thema vor allem Selbstbildnisse und Landschaften. Als langjähriger Leiter der Meisterschule für Grafik bildete er eine große Zahl an Künstlern heran, darunter einige sehr bedeutende.

Melcher erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter 1961 den Grafikpreis der Stadt Wien und 1964 den Kulturpreis des Landes Niederösterreich. Er wurde am Döblinger Friedhof in Wien bestattet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Kruckenhauser: Meisterschule für Graphik – Prof. Melcher. Akademie der Bildenden Künste, Wien, 18. November – 17. Dezember 1971. Akad. der Bildenden Künste, Wien 1971.[2]
  • Maximilian Melcher [Hrsg.]: Konfrontationen ... [Ausstellungen junger Künstler im Bundesministerium für Finanzen.] Bundesministerium für Finanzen, Wien 1975.[3]
  • Maximilian Melcher, Claus Pack: Maximilian Melcher. Graphik. Fleck, Wien 1982.[4]
  • Mathias Hietz, Maximilian Melcher: Mathias Hietz Skulpturen. Kunstverein Baden, Baden [bei Wien] 1987.[5]
  • Maximilian Melcher: Dem Glauben und der (OHN)macht des Künstlers. In: Roland Böck: Böck Roland. Ed. Galerie Elefant, Landeck 1988, ISBN 3-85424-020-1.
  • Maximilian Melcher, Matthias Boeckl [Mitarb.]: Bilder und Graphiken aus fünf Jahrzehnten. [Anläßlich der Max-Melcher-Retrospektive in der Akademie der Bildenden Künste in Wien im Oktober 1991.] Akademie der Bildenden Künste, Wien 1991, ISBN 3-901031-05-7.
  • Georg Lebzelter, Maximilian Melcher: Georg Lebzelter. Graphik und Malerei 1990 - 1993. G. Lebzelter, Wien 1993.[6]
  • Max Melcher 1922-2002. [Nachruf]. Der Standard, 7. November 2002. Permalink

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Maximilian Melcher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Eintrag über Maximilian Melcher in der Datenbank „Gedächtnis des Landes“ zur Geschichte des Landes Niederösterreich (Landesmuseum Niederösterreich)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rektor abgewählt. Arbeiter-Zeitung, 12. Juni 1976, S. 15, rechts Mitte [1]