Maximilian O’Donell von Tyrconell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maximilian Karl Lamoral O’Donnell, Fotografie von Ludwig Angerer 1860

Maximilian Karl Lamoral Graf O’Donell von Tyrconell (* 29. Oktober 1812 auf Schloss Goldegg bei Salzburg; † 14. Juli 1895 in Salzburg) war k. k. Kämmerer und Feldmarschalleutnant.

Maximilian wurde 1812 als Sohn von Moritz O’Donnell, Graf von Tyrconel (1780–1843) geboren. 1830 trat er in die österreichische Armee ein und stieg bis zum Obersten empor. 1848 focht er in Italien, 1849 in Ungarn und wurde dann Flügeladjutant des Kaisers Franz Joseph. Durch seine Geistesgegenwart rettete er am 18. Februar 1853 das Leben des Kaisers bei dem Attentat durch den Schneidergesellen Janos Libenyi und durfte sich dafür im Salzburger Mirabellgarten eine Villa erbauen. Im Sommer 1859 trat er in den Ruhestand, blieb aber Flügeladjutant.

Er verstarb in seiner Villa am Mirabellplatz und wurde am Salzburger Kommunalfriedhof beerdigt. Die Grabstätte existiert jedoch nicht mehr.

Literatur[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.