Maximilian Thiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Maxi Thiel
Spielerinformationen
Voller Name Maximilian Thiel
Geburtstag 3. Februar 1993
Geburtsort AltöttingDeutschland
Größe 186 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
0000–2004
2004–2011
SV Gendorf Burgkirchen
Wacker Burghausen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2010–2013
2013–
2013–2014
2014–
Wacker Burghausen
1. FC Köln
1. FC Köln II
1. FC Union Berlin (Leihe)
76 (14)
5 0(0)
8 0(2)
0 0(0)
Nationalmannschaft2
2013– Deutschland U-20 [1] 9 0(4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 27. August 2014
2 Stand: 16. April 2014

Maximilian „Maxi“ Thiel (* 3. Februar 1993 in Altötting) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Thiel spielte in seiner Jugendzeit bis 2004 für den SV Gendorf Burgkirchen. Von 2004 bis 2013 spielte er für Wacker Burghausen. In der Saison 2010/11 hatte er seine ersten Einsätze im Seniorenbereich. In der Saison 2012/13 erzielte er zehn Tore und war damit bester Torschütze seiner Mannschaft.[2]

Zur Saison 2013/14 wechselte Thiel zum 1. FC Köln, bei dem er einen bis zum 30. Juni 2016 gültigen Vertrag unterzeichnete.[3] Sein erstes Pflichtspieltor erzielte er im DFB-Pokal gegen Eintracht Trier zum 2:0-Endstand.

Vor Saisonbeginn 2014/15 wurde ihm und vier weiteren Profis mitgeteilt, dass man künftig nicht mehr mit ihnen plane. Thiel trainiert fortan mit der U-21-Nachwuchsmannschaft des 1. FC Köln. Am 27. August 2014 verpflichtete ihn der Zweitligist 1. FC Union Berlin für eine Saison auf Leihbasis.[4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Thiel gab am 6. September 2013 sein Debüt in der U-20-Nationalmannschaft, die in Pfullendorf mit 2:0 gegen die Auswahl Polens gewann.[5]

Erfolge[Bearbeiten]

1. FC Köln:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DFB.de: U-20-Nationalspieler Thiel
  2. Thiel ist der erste neue Geißbock, kicker online
  3. 1. FC Köln nimmt Maxi Thiel unter Vertrag
  4. Pressemitteilung auf der Vereinshomepage
  5. Thiels Länderspieldebüt auf dfb.de