May Mahlangu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
May Mahlangu
Spielerinformationen
Geburtstag 1. Mai 1989
Geburtsort SecundaSüdafrika
Größe 173 cm
Position Mittelfeldspieler (offensiv)
Vereine in der Jugend
2004–2007
2004–2007
Stars of Africa Academy
Alexandra United FC
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–
2008–2009
Helsingborgs IF
IFK Hässleholm (Leihe)
97 (7)
16 (6)
Nationalmannschaft2

2012–
Südafrika U-20
Südafrika

13 (2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 11. Juli 2013
2 Stand: 11. Juli 2013

May Mahlangu (* 1. Mai 1989 in Secunda, Mpumalanga) ist ein südafrikanischer Fußballspieler. Der offensive Mittelfeldspieler gewann mit Helsingborgs IF den schwedischen Meistertitel und den Landespokal.

Werdegang[Bearbeiten]

Mahlangu spielte in seiner Jugend in der Fußball-Akademie Stars of Africa in seinem Heimatland. Aufgrund einer im selben Jahr initiierten Kooperation mit dem schwedischen Klub Helsingborgs IF kam er im Sommer 2008 nach Nordeuropa, Trainer Bo Nilsson veranlasste jedoch direkt ein Leihgeschäft mit IFK Hässleholm. Für den im Amateurbereich antretenden Klub debütierte er im August des Jahres in der viertklassigen Division 2. Nach einem Winteraufenthalt in seinem Heimatland avancierte Mahlangu zu Beginn des folgenden Jahres zur Stammkraft, so dass Helsingborgs IF ihn im Juli 2009 zurückholte.[1] Auch in der Allsvenskan spielte er sich in die Startformation und entschied daher im September des Jahres, auf die Teilnahme an der U-20-Weltmeisterschaft 2009 zu verzichten.[2] In der Spielzeit 2010 schwankte er zwischen Startelf und Ersatzbank, letztlich bestritt er 19 Ligaspiele für den Verein. Als Vizemeister hinter Malmö FF zog er mit der Mannschaft ins Endspiel um den Landespokal gegen den Zweitligisten Hammarby IF ein. An der Seite von Erik Sundin, Marcus Lantz, Alexander Gerndt und Erik Edman holte er mit ihr durch ein Tor von Rasmus Jönsson in der 80. Spielminute den Titel.

In der Spielzeit 2011 etablierte sich Mahlangu unter Trainer Conny Karlsson als unumstrittener Stammspieler in der Offensive seines Klubs. Ab dem fünften Spieltag an der Tabellenspitze, trug er auch als Torschütze zum Gewinn des Meistertitels bei, der bereits am viertletzten Spieltag feststand.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Helsingborgs IF

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kristianstadsbladet.se: „Mahlangu tillbaka till HIF“ (abgerufen am 27. September 2011)
  2. svenskafans.com: „May Mahlangu nobbar U20-VM“ (abgerufen am 27. September 2011)