Mayken Verhulst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mayken Verhulst (* um 1518[1][2] in Mechelen; † 1599[1] oder 1. April 1600[3] ebenda) war eine flämische Malerin.

Schon ihr Vater betätigte sich als Maler, erlangte jedoch nur auf lokaler Ebene Bekanntheit. Besonders durch ihre Miniaturgemälde konnte Verhulst auf sich aufmerksam machen. 1567 wurde sie von Lodovico Guicciardini als eine der fünf wichtigen Malerinnen in den Grenzen der Niederlande genannt.

Verhulst heiratete den Maler Pieter Coecke van Aelst, mit dem sie drei Kinder hatte. Auch ihre Kinder wirkten im Bereich der Kunst, ihr Sohn Paul wurde Maler, ihre Tochter Marie heiratete Pieter Brueghel den Älteren, der ebenfalls ein flämischer Künstler aus der Renaissance war.

In ihrem späteren Leben unterrichtete sie ihre Kinder und Enkel in ihrem Beruf, so soll sie Jan Breughel den Älteren die Kunst des Malens mit Wasserfarben gelehrt haben. Auch dessen Bruder, Pieter Brueghel der Jüngere, ging bei Verhulst in die Lehre.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jan op de Beeck, Paul Delbaere: Mayken Verhulst (1518-1599): de Turkse manieren van den artistieke Dame / Mayken Verhulst (1518-1599) : les manières turques d'une dame artistique / Mayken Verhulst (1518-1599) : the turkish manners of an artistic lady. Centrum voor Oude Kunst 't Vliegend Peert, Mechelen 2005, ISBN 90-9019982-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b explore: Mayken Verhulst, Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie
  2. Haar naam was Mayken, Mechelen Blogt, 19. November 2008
  3. "Verhulst, Mayken." Grove Art Online. Oxford Art Online. Online, Subskriptionszugriff, abgerufen am 9. März 2015