Mazie Hirono

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mazie Hirono (2013)

Mazie Keiko Hirono (* 3. November 1947 im Landkreis Date, Präfektur Fukushima, Japan als Keiko Hirono (jap. 広野 慶子, Hirono Keiko)) ist eine US-amerikanische Politikerin. Von 2007 bis 2013 vertrat sie den zweiten Wahlbezirk des Bundesstaates Hawaii im US-Repräsentantenhaus. Seit dem 3. Januar 2013 sitzt sie für Hawaii im Senat der Vereinigten Staaten.

Frühe Jahre und politischer Aufstieg[Bearbeiten]

Im Jahr 1955 kam Mazie Hirono mit ihrer Mutter, die aus einer gescheiterten Ehe floh, in die Vereinigten Staaten. Sie wuchs in Honolulu auf, wo sie auch die öffentlichen Schulen besuchte. Bis 1970 studierte sie an der University of Hawaii Psychologie. Danach folgte ein Jurastudium an der Georgetown University in Washington D.C.. Ab 1978 arbeitete sie in Honolulu als Rechtsanwältin.

Als Mitglied der Demokratischen Partei war sie zwischen 1981 und 1994 Abgeordnete im Repräsentantenhaus von Hawaii und von 1994 bis 2002 die Stellvertreterin des hawaiianischen Gouverneurs Ben Cayetano. Vor den Gouverneurswahlen 2002 setzte sie sich bei den Vorwahlen ihrer Partei knapp gegen Ed Case durch, der dann in das US-Repräsentantenhaus gewählt wurde. Die eigentliche Gouverneurswahl des Jahres 2002 verlor sie gegen die republikanische Mitbewerberin Linda Lingle mit 47 zu 52 Prozent der Wählerstimmen.

Kongressabgeordnete und Senatorin[Bearbeiten]

Bei den Kongresswahlen 2006 wurde Mazie Hirono zur Nachfolgerin von Ed Case als Abgeordnete des zweiten Wahlbezirks von Hawaii ins Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten gewählt – mit 61 Prozent der Wählerstimmen; ihr republikanischer Gegner Bob Hogue kam auf 39 Prozent. 2008 und 2010 wurde sie wiedergewählt. Im Kongress war sie Mitglied im Ausschuss für Bildung und Arbeit sowie im Ausschuss für das Transportwesen und die Infrastruktur. Ihre Amtszeit lief bis zum 3. Januar 2013.

Im November 2012 wurde sie für Hawaii in den Senat der Vereinigten Staaten gewählt, wo sie am 3. Januar 2013 dem nicht mehr kandidierenden Daniel Akaka nachfolgte. Mit der japanischen Amerikanerin Hirono ist erstmals eine Buddhistin in den Senat eingezogen. Dort ist sie als Mitglied im Streitkräfteausschuss, im Justizausschuss und im Veteranenausschuss vertreten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mazie Hirono – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien