Mazurek Dąbrowskiego

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mazurek Dąbrowskiego
Titel auf Deutsch Dąbrowskis Mazurka
Land PolenPolen Polen
Verwendungszeitraum seit 26. Februar 1927[1]
Text Józef Wybicki
Melodie Michael Kleophas Oginski?[2]
Audiodateien

Der Dombrowski-Marsch oder Mazurek Dąbrowskiego ([maˈzurɛɡ dɔmbrɔfˈskʲɛɡɔ], ‚Dąbrowskis Mazurka‘) ist die Nationalhymne der Republik Polen, benannt nach dem polnischen Nationalhelden Jan Henryk Dąbrowski.

Geschichte des Liedes[Bearbeiten]

Ursprünglich lautete der Titel „Lied der polnischen Legionen in Italien“ (Pieśń Legionów Polskich we Włoszech). Józef Wybicki schrieb den Text 1797 in der italienischen Stadt Reggio nell’Emilia. Anfangs, 1798, wurde das Lied in allen drei Teilen Polens gesungen, 1830 und 1831 beim Novemberaufstand (Powstanie listopadowe), 1863 und 1864 beim Januaraufstand (Powstanie styczniowe), von den Polen der Emigration (Wielka Emigracja), 1905 bei der Russischen Revolution sowie im Ersten und Zweiten Weltkrieg.

Der Mazurek Dąbrowskiego wurde durch Dichter, die sich mit dem kämpfenden Polen solidarisierten, in 17 Sprachen übersetzt und gesungen. Beim Völkerfrühling 1848 wurde Mazurek Dąbrowskiego auf den Straßen Wiens, Berlins und Prags gesungen, wo es sich großer Popularität erfreute.

Es diente als Vorlage (Melodie und Text) für den slowakischen Dichter Samuel Tomašik, der 1834 das Lied „Hej! Slované“ verfasste. 1848 fand der Slawenkongress in Prag statt, wo „Hej! Slované“ als Hymne aller Slawen angenommen wurde. Nach 1945 wurde das Lied auch – allerdings mit Abweichungen im Tempo und am Schluss – Nationalhymne Jugoslawiens.

Seit dem 26. Februar 1927 ist Mazurek Dąbrowskiego offiziell die Nationalhymne Polens.[3] Der Text weicht etwas vom ursprünglichen „Lied der polnischen Legionen in Italien“ ab.

Im kaschubischen Geburtshaus des Verfassers Józef Wybicki befindet sich im Ort Będomin (Gemeinde Nowa Karczma) das Muzeum Hymnu Narodowego. Das ganzjährig geöffnete Museum ist eine Abteilung des Nationalmuseums Danzig.

Text auf Polnisch[Bearbeiten]

Offizielle Hymne Ursprüngliche Version
Jeszcze Polska nie zginęła,
Kiedy my żyjemy.
Co nam obca przemoc wzięła,
Szablą odbierzemy.
 
Marsz, marsz, Dąbrowski,
Z ziemi włoskiej do Polski,
Za twoim przewodem
Złączym się z narodem.
 
Przejdziem Wisłę, przejdziem Wartę,
Będziem Polakami,
Dał nam przykład Bonaparte,
Jak zwyciężać mamy.
 
Marsz, marsz, Dąbrowski …
 
Jak Czarniecki do Poznania
Po szwedzkim zaborze,
Dla ojczyzny ratowania
Wrócim się przez morze.
 
Marsz, marsz, Dąbrowski …
 
Już tam ojciec do swej Basi
Mówi zapłakany:
"Słuchaj jeno, pono nasi
Biją w tarabany.“
 
Marsz, marsz, Dąbrowski …
Jeszcze Polska nie umarła,
kiedy my żyjemy.
Co nam obca moc wydarła,
szablą odbijemy.
 
Marsz, marsz, Dąbrowski
do Polski z ziemi włoski
za Twoim przewodem
złączem się z narodem.
 
Jak Czarnecki do Poznania
wracał się przez morze
dla ojczyzny ratowania
po Szwedzkim rozbiorze.
 
Marsz, marsz, Dąbrowski...
 
Przejdziem Wisłę przejdziem Wartę
będziem Polakami
dał nam przykład Bonaparte
jak zwyciężać mamy.
 
Marsz, marsz, Dąbrowski...
 
Niemiec, Moskal nieosiędzie,
gdy jąwszy pałasza,
hasłem wszystkich zgoda będzie
i ojczyzna nasza.
 
Marsz, marsz, Dąbrowski...
 
Już tam ojciec do swej Basi
mówi zapłakany:
"słuchaj jeno, pono nasi
biją w tarabany."
 
Marsz, marsz, Dąbrowski...
 
Na to wszystkich jedne głosy:
"Dosyć tej niewoli
mamy Racławickie Kosy,
Kościuszkę, Bóg pozwoli.

Übersetzung ins Deutsche[Bearbeiten]

Offizielle Hymne Ursprüngliche Version
Noch ist Polen nicht verloren,
solange wir leben.
Was uns fremde Übermacht nahm,
werden wir uns mit dem Säbel zurückholen.
 
Marsch, marsch, Dąbrowski,
Von der italienischen Erde nach Polen.
Unter deiner Führung
vereinen wir uns mit der Nation.
 
Wir werden Weichsel und Warthe durchschreiten,
Wir werden Polen sein,
Bonaparte gab uns ein Beispiel,
wie wir zu siegen haben.
 
Marsch, marsch, Dąbrowski …
 
Wie Czarniecki bis nach Posen
Nach der schwedischen Besetzung,
Zur Rettung des Vaterlands
kehren wir übers Meer zurück.
 
Marsch, marsch, Dąbrowski …
 
Da spricht schon ein Vater zu seiner Basia
weinend:
"Höre nur, es heißt, dass die Unseren
die Kesselpauken schlagen.“
 
Marsch, marsch, Dąbrowski …
Noch ist Polen nicht gestorben
solange wir leben.
Was uns fremde Macht entriss
werden wir mit dem Säbel zurückerobern.
 
Marsch, marsch, Dąbrowski
nach Polen aus dem italienischen Land
Unter deiner Führung
Vereinen wir uns mit der Nation.
 
Wie Czarniecki nach Posen
über das Meer zurückkehrte,
um das Vaterland zu retten
während der schwedischen Besatzung.
 
Marsch, marsch, Dąbrowski ...
 
Wir überqueren die Weichsel und die Warthe,
wir werden Polen sein.
Bonaparte war uns Vorbild
wie wir siegen sollen.
 
Marsch, marsch, Dąbrowski ...
 
Der Deutsche und der Moskauer werden sich nicht ansiedeln,
denn wir nehmen unseren Pallasch,
die Devise von uns allen ist der Einklang
sowie unser Vaterland.
 
Marsch, marsch, Dąbrowski ...
 
Schon spricht der Vater zu seiner Basia
mit Tränen in den Augen:
Hör zu, angeblich schlagen unsere
in die Kriegstrommeln.
 
Marsch, marsch, Dąbrowski ...
 
Darauf alle zeitgleich:
Schluss mit der Knechtschaft,
wir haben Raclawicer Sensen,
Kościuszko, Gottes Erlaubnis.

Verweise[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Liste der Nationalhymnen

Literatur[Bearbeiten]

Nationalhymnen. Texte und Melodien. Philipp Reclam jun., Stuttgart 1982, ISBN 3-15-010315-0, S. 131f.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mazurek Dąbrowskiego – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Nationalhymnen. Texte und Melodien. Philipp Reclam jun., Stuttgart 1982, ISBN 3-15-010315-0, S. 132.
  2. vermutlich, laut Nationalhymnen. Texte und Melodien. Philipp Reclam jun., Stuttgart 1982, ISBN 3-15-010315-0, S. 132.
  3. Polskie Radio, 210 lat temu powstał hymn polski, 16. Juli 2007