Mbusi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das afrikanische Küchengerät. Der Automobilhersteller Mercedes-Benz U.S. International (MBUSI) ist unter Mercedes-Benz U.S. International
Mbusi Tanznia2.JPG
MbusiTip Tanzania.JPG

Mbusi ist ein an der Swahili-Küste verwendetes, hölzernes Küchengerät zum Ausraspeln von Kokosnüssen. Der Name rührt angeblich von Mbuzi (Swahili für „Ziege“) her, da der Hocker mit seinem Raspel-Dorn ebendieser ähneln soll.[1]

Form[Bearbeiten]

In der Regel wird der Mbusi aus nur einem Stück Holz geschnitzt. Auf den Raspel-Dorn wird eine gezackte Metall-Spitze gesetzt. Die Sitzfläche wird oft mit Kerbschnitt verziert. Die Form ist angeblich eine Nachbildung der Koranständer, die mit den Arabern schon im 8. Jahrhundert an die Küste kamen.[2] Wie auch der Koranständer lässt sich der Mbusi platzsparend zusammenfalten.

Anwendung[Bearbeiten]

Seitlich oder breitbeinig (wie auf einem Hocker) auf dem Mbusi sitzend, wird das Kokosfruchtfleisch beispielsweise in eine Schüssel geraspelt.

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.hschumacher.de/html/eingeborenenbevolkerung.html Aus: Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Bd. I; Abschnitt B, Absatz e)
  2. http://www.hschumacher.de/html/eingeborenenbevolkerung.html Aus: Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Bd. I; Abschnitt B, Absatz e)