McCartney (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
McCartney
Studioalbum von Paul McCartney
Veröffentlichung 17. April 1970
Label Apple/EMI
Format LP, MC, CD, Download, App
Genre Rockmusik
Anzahl der Titel 13
Laufzeit 35:03

Besetzung

Produktion Paul McCartney

Studios

Chronologie
The Family Way
(1967)
McCartney Ram
(1971)

McCartney ist das erste Soloalbum von Paul McCartney. Es erschien am 17. April 1970. McCartney nahm das Album im Alleingang auf und spielte jedes Instrument selbst. Den ersten 100 Exemplaren des Albums war eine von McCartney verfasste Presseerklärung beigelegt, in der er zum einen detaillierte Angaben zur Entstehung der LP machte, zum anderen seinen Austritt aus den Beatles erklärte. Damit wurde der Erscheinungstermin von McCartney quasi zum offiziellen Trennungsdatum der Beatles.

Die Entstehung des Albums[Bearbeiten]

Paul McCartney hatte etwa um Weihnachten 1969 mit den Arbeiten an seinem Soloalbum begonnen. Zu dieser Zeit hatte er einen Vierspurrekorder der Marke Studer erworben. Das Gerät besaß kein vu-Meter, so dass McCartney vor jeder Aufnahme die korrekte Aussteuerung durch Anhören prüfen musste. In der selbstverfassten Pressemitteilung beschreibt McCartney seine Aufnahmeausrüstung:

“Studer four-track machine. I only had, however, one mike, and I worked without VU meters or a mixer, which meant that everything had to be listened to first for distortion, etc, then recorded. So the answer – Studer, one mike, and nerve.”

„Studer Vierspurtonbandgerät. Ich hatte allerdings nur ein Mikrofon und arbeitete ohne vu-Meter und Mischpult, was bedeutete, dass ich vor jeder Aufnahme alles anhören musste, um Verzerrungen, usw. zu vermeiden. Die Antwort lautet also – Studer, ein Mikrofon und den Mut, es zu wagen.“

Paul McCartney, 1970[1]

Er nahm die Lieder zu Hause in St. John’s Wood, in den Abbey Road Studios und in den Morgan Studios im nahegelegenen Willesden auf. Die Studios buchte er unter dem Pseudonym „Billy Martin“, um sein Projekt geheim zu halten. Am 30. März 1970 strahlte BBC Radio 1 die Sendung The Beatles Today aus, in der George Harrison in einem Interview erwähnte, dass Paul McCartney an einem Soloalbum arbeitet; ab diesem Zeitpunkt war es nun der Öffentlichkeit bekannt. McCartney sang und spielte sämtliche Instrumente – laut Pressetext waren dies Bass, Schlagzeug, Gitarre, Klavier, Mellotron, Xylophone, Pfeil und Bogen – auf dem Album. Linda McCartney sang bei einigen Stücken im Hintergrund die Harmonien.

Das erste Stück, das McCartney aufnahm, um seinen Rekorder zu testen, war eine Hommage an seine Frau mit dem Titel The Lovely Linda. Es folgten That Would Be Something, Valentine Day und Momma Miss America, Glasses, Oo You, Teddy Boy, Junk und Singalong Junk.

Etwa in der Zeit vom 10. bis 12. Februar 1970 entstanden in den Morgan Studios – hier nutzte McCartney die professionellen Achtspuraufnahmegeräte – die Instrumentalstücke Hot As Sun und Kreen-Akrore. Außerdem überspielte McCartney seine Vierspuraufnahmen auf die Achtspurgeräte, fügte Overdubs hinzu und nahm erste Stereoabmischungen vor. Die nächsten Arbeiten an den Liedern fanden in Studio 2 der Abbey Road Studios statt. Am 22. Februar 1970 nahm er dort die zwei Lieder auf, die später als die besten des Albums gelten sollten: Every Night und Maybe I’m Amazed. Am 25. Februar 1970 entstand die letzte Aufnahme für das Album, das Lied Man We Was Lonely. Am 23. März 1970 hatte McCartney Studio 3 in der Abbey Road gebucht, um die endgültige Abmischung seines Albums vorzunehmen. Nach vier Stunden war die Arbeit abgeschlossen und die Masterversion fertig für das Presswerk. [2]

Das Cover[Bearbeiten]

Die LP erschien in einem Aufklappcover. Alle Fotos stammten von Linda McCartney. Auf der Vorderseite sind Kirschen und eine Schale zu sehen. Möglicherweise eine Anspielung auf die englische Redensart „life is just a bowl of cherries“ (deutsch: das Leben ist wie eine Schale voller Kirschen), die in etwa zum Ausdruck bringen soll, dass das Leben schön ist. Die verschütteten Früchte wären demzufolge ein Hinweis darauf, dass bei McCartney momentan nicht alles so rosig war.[3]

Die Rückseite zeigt ein Foto von Paul McCartney mit seiner kürzlich geborenen Tochter Mary. Klappt man das Cover auf, so findet man eine Sammlung von Farbfotos, die zumeist Paul McCartney in verschiedenen Situationen zeigen.

Streit um den Veröffentlichungstermin[Bearbeiten]

Paul McCartney hatte den 17. April 1970 als Veröffentlichungstermin vorgesehen, stieß damit aber auf den Widerstand seiner Band-Kollegen. Zum einen hatte auch Ringo Starr ein Soloalbum aufgenommen(Sentimental Journey), zum anderen war unter der Regie von Phil Spector endlich das langwährende Beatlesalbum Let It Be fertig und sollte nach dem Willen von John Lennon, George Harrison und Ringo Starr im April erscheinen. Der Streit um den Veröffentlichungstermin zeigt, wie zerfahren das Verhältnis unter den Beatles mittlerweile war – insbesondere McCartney stand häufig gegen die anderen drei Gruppenmitglieder, seit er deren Entscheidung, Allen Klein zum Manager der Beatles zu ernennen, abgelehnt hatte. McCartney fühlte sich in die Ecke gedrängt und sah sich in dieser Situation als Opfer. Ringo Starr versuchte zu vermitteln, wurde allerdings von einem wütenden McCartney weggeschickt. [4]

Ringo Starr erinnerte sich später so an den Vorfall:

“It was just two guys pouting and being silly. We had our solo albums to bring out and I said ‘Mine’s ready and I want to bring it out.’ Paul wasn’t quite ready – but he had a calendar with the date (I’ve forgotten the day now) marked in yellow saying, ‘That’s my day – I’m bringing my record out then.’”

„Wie waren nur zwei Kerle, die schmollten und sich kindisch verhielten. Wir wollten unsere Soloalben veröffentlichen, und ich sagte, ‚Meins ist fertig und ich will es veröffentlichen‘. Paul war noch nicht ganz so weit – aber er hatte einen Kalender mit dem Datum (ich habe vergessen, welcher Tag es genau war), und dort stand mit gelber Farbe markiert ‚Das ist mein Tag – ich bringe mein Album an dem Tag auf den Markt.“

Ringo Starr, The Beatles Anthology, S. 351

In einem Interview mit dem Rolling-Stone-Magazin äußerte sich McCartney 1974 zu den Querelen:

“There was some hassle at the time. We were arguing over who had mentioned a release date first. It was all a bit petty. I’d pegged a release date, and then Let It Be was scheduled near it. I saw it as victimization, but now I’m sure it wasn’t.”

„Es gab einigen Streit zu der Zeit. Wir stritten darüber, wer sein Veröffentlichungs-Datum zuerst genannt hatte. Es war alles ein bisschen engstirnig. Ich hatte ein Datum gesetzt und dann wurde die Veröffentlichung von Let It Be sehr dicht an meinem Datum geplant. Ich empfand das als Schikane, aber heute bin ich sicher, dem war nicht so.“

Paul McCartney, 1974[5]

Letztlich setzte Paul McCartney seinen Willen durch. In aller Eile erschien Starrs Album am 27. März 1970 und der Termin für Let It Be wurde nach hinten verschoben.

Titelliste[Bearbeiten]

Seite 1[Bearbeiten]

  1. The Lovely Linda – 0:44
  2. That Would Be Something – 2:39
  3. Valentine Day – 1:40
  4. Every Night – 2:32
  5. Hot As Sun/Glasses – 2:07
  6. Junk – 1:55
  7. Man We Was Lonely – 2:57

Seite 2[Bearbeiten]

  1. Oo You – 2:49
  2. Momma Miss America – 4:05
  3. Teddy Boy – 2:23
  4. Singalong Junk – 2:35
  5. Maybe I’m Amazed – 3:51
  6. Kreen-Akrore – 4:15

Informationen zu einzelnen Liedern[Bearbeiten]

The Lovely Linda ist die erste Aufnahme für das Album, um die Ausrüstung zu testen, entstanden etwa Weihnachten 1969.

Valentine Day ist ein Instrumentalstück.

Every Night wurde erstmals im Januar 1969 während der Get-Back-Sessions mit den Beatles, noch unfertig, aufgenommen, fertig komponiert wurde das Lied bei einem Urlaub in Griechenland im Jahr 1969 und für das Soloalbum überarbeitet, aufgenommen am 22. Februar 1970 in den Abbey Road Studios.

Hot As Sun ist eine der frühesten Kompositionen von McCartney, geschrieben 1959 während der Zeit mit den Quarrymen.[6] Das Lied Hot As Sun/Glasses endet mit einem Ausschnitt des Liedes Suicide, das vollständig erst im Juni 2011 veröffentlicht wurde. Hot As Sun und Suicide wurden auch erstmals während der Get-Back-Sessions im Januar 1969 mit den Beatles, noch unfertig, aufgenommen.

Junk entstand 1968, während die Beatles in Indien waren, um dort Transzendentale Meditation zu studieren. Eine Demoversion wurde im Mai 1968 im Vorfeld der Arbeiten für das Album The BEATLES in George Harrisons Haus in Esher aufgenommen.[7] Diese Fassung wurde auf Anthology 3 veröffentlicht. Weitere Aufnahmen erfolgten im Januar 1969 während der Get-Back-Sessions mit den Beatles.

Man We Was Lonely war das letzte Stück, das McCartney am 25. Februar 1970 für sein Album aufnahm.

Der ursprüngliche Titel des Liedes Momma Miss America lautete „Rock ’n’ Roll Springtime“, was McCartneys Ansage zu Beginn des Stücks erklärt. Das Lied wurde für im Jahr 1996 für den Film Jerry Maguire verwendet.

Auch Teddy Boy entstand 1968 während des Aufenthalts in Indien. McCartney präsentierte den anderen Beatles das Lied erstmals am 24. Januar 1969 während der Filmaufnahmen zu Let It Be. Drei Aufnahmen entstanden, zwei unvollständige und ein kompletter Durchlauf, der 5:42 dauerte. Am 29. Januar 1969 wurde das Stück nochmals aufgenommen. Glyn Johns beabsichtigte ursprünglich, das Lied für das „Get Back“-Album zu verwenden, davon wurde aber Abstand genommen.[8] Die Beatles-Version von Teddy Boy wurde erst 1996 auf dem Album Anthology 3 veröffentlicht.

Singalong Junk ist eine Instrumentalversion von „Junk“, bei dem ein Mellotron zum Einsatz kam.

Maybe I’m Amazed gilt als das populärste und das musikalisch ausgereifteste Stück des Albums.

Zu dem Instrumentalstück Kreen-Akrore wurde McCartney inspiriert von einer Fernsehdokumentation über das indigene Volk der Kreen-Akrore.

Single-Auskopplungen[Bearbeiten]

Paul McCartney lehnte den Wunsch seiner Schallplattenfirma, das Lied Maybe I’m Amazed als Single auszukoppeln, ab. Von Maybe I’m Amazed wurde allerdings ein Musikvideo hergestellt.

Erst im Februar 1977 wurde Maybe I’m Amazed als Liveversion aus dem Album Wings over America als Single veröffentlicht.

Im Dezember 1980 erschien erstmals die Studioversion von Maybe I’m Amazed in den USA von Columbia Records in einer Serie von Wiederveröffentlichungen.

Im Januar 2001 wurde Maybe I’m Amazed/Band on the Run im orangefarbenes Vinyl, mit einer von McCartney gesprochenen Einleitung als Jukebox-Single veröffentlicht.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Album Chartplatzierungen Anmerkung
DE AT CH UK US
1970 McCartney 15 2 1 Das Album erreichte zudem die Top Ten in den niederländischen, französischen und norwegischen Charts.

Die Wiederveröffentlichung der CD aus dem Jahr 2011 erreichte in Großbritannien Platz 88 in den Charts.

Wiederveröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Die Erstveröffentlichung im CD-Format erfolgte im April 1987 ohne Bonustitel.
  • Die CD erschien im Oktober 1992 von Steve Hoffmann remastert in der DCC Compact Classics Edition.
  • Im April 1993 wurde die CD in einer erneut remasterten Version, ebenfalls ohne Bonustitel, veröffentlicht.
  • Im Mai 2007 wurde das Album im Download-Format veröffentlicht.
  • Im Juni 2011 wurde McCartney, zum dritten Mal remastert, von dem Musiklabel Hear Music/Concord Music Group als Teil der The Paul McCartney Archive Collection veröffentlicht.

Das Album erschien im Juni 2011 in verschiedenen Formaten:

  • Standard Edition Das originale 13-Track-Album
  • Special Edition Zwei CDs: Das originale 13-Track-Album mit einer Bonus-CD, die folgende, bisher unveröffentlichte, Lieder enthält:
  1. Suicide (Outtake) (Ein Teil des Liedes war am Ende von Hot as Sun/Glasses zu hören) – 2:48
  2. Maybe I’m Amazed (vom Video One Hand Clapping; 1974 aufgenommen) – 4:53
  3. Every Night (Live at Glasgow; am 17. Dezember 1979 aufgenommen) – 4:30
  4. Hot as Sun (Live at Glasgow; am 17. Dezember 1979 aufgenommen) – 2:27
  5. Maybe I’m Amazed (Live at Glasgow; am 17. Dezember 1979 aufgenommen) – 5:11
  6. Don’t Cry Baby (Instrumentalversion von Oo You) – 3:07
  7. Women Kind (Demoversion) (Mono) – 2:09
  • Deluxe Edition Das originale 13-Track-Album mit der oben erwähnten Bonus CD, einem 128-seitigen gebundenen Buch sowie einer DVD mit folgendem Inhalt:
  1. The Album Story
  2. The Beach
  3. Maybe I’m Amazed (Musikvideo)
  4. Suicide (vom Video One Hand Clapping, 1974 aufgenommen)
  5. Every Night (Live at the Concert for the People of Kampuchea, am 29. Dezember 1979 aufgenommen)
  6. Hot as Sun (Live at the Concert for the People of Kampuchea, am 29. Dezember 1979 aufgenommen)
  7. Junk (MTV Unplugged-Konzert, am 25. Januar 1991 aufgenommen)
  8. That Would Be Something (MTV Unplugged-Konzert, am 25. Januar 1991 aufgenommen)
  • Das Album wurde ebenfalls als Vinyl-Version als Doppel-LP (neu remastert) inklusive der sieben Bonus-Titel veröffentlicht.
  • Am 14. Juli 2014 wurde eine App von iTunes mit folgenden Inhalt veröffentlicht: 13 Lieder, acht Musikvideos und ein Interview mit Paul McCartney sowie Fotos.

Kritik[Bearbeiten]

Das Album stieß bei einem großen Teil der Kritiker auf Ablehnung, weil es im Vergleich mit den perfekt produzierten Beatles-Alben, wie Abbey Road amateurhaft und unausgereift erschien. Trotzdem verkaufte sich McCartney besser als die Soloprojekte seiner Bandkollegen und erreichte entsprechend gute Positionen in den Hitparaden. In den USA wurde die LP bereits nach drei Wochen mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.[9]

Das Ende der Beatles und Beendigung der Autorenpartnerschaft Lennon/McCartney[Bearbeiten]

Obwohl John Lennon am 20. September 1969 während eines Treffens gegenüber den anderen Mitgliedern der Beatles verkündete, dass er die Scheidung von den Beatles wollte, gilt die Pressemitteilung zum Album McCartney als das faktische Ende der Beatles. Paul McCartney nutzte das selbstverfasste Frage-und-Antwort-Spiel, um seinen Abschied von der Gruppe zu verkünden. Insbesondere eine zukünftige kompositorische Zusammenarbeit mit Lennon schloss er eindeutig aus.

“Frage: Are you planning a new album or single with the Beatles?
McCartney: No.
Frage: Is this album a rest away from the Beatles or the start of a solo career?
McCartney: Time will tell. Being a solo means it’s ‘the start of a solo career…’ and not being done with the Beatles means it’s just a rest. So it’s both really.
Frage: Is your break with the Beatles temporary or permanent, due to personal differences or musical ones?
McCartney: Personal differences, business differences, musical differences, but most of all because I have a better time with my family. Temporary or permanent? I don’t really know.
Frage: Do you foresee a time when Lennon/McCartney becomes an active songwriting partnership again?
McCartney: No.”

„Frage: Planen sie ein neues Album oder eine Single mit den Beatles?
McCartney: Nein.
Frage: Ist dieses Album eine Auszeit von den Beatles oder der Beginn einer Solokarriere?
McCartney: Das muss die Zukunft zeigen. Da ich es alleine gemacht habe, ist es wohl ‚der Beginn einer Solokarriere‘, und es ohne die Beatles produziert zu haben, heißt, es ist nur eine Auszeit. Somit ist es eigentlich beides.
Frage: Ist die Trennung von den Beatles nur vorübergehend oder von Dauer, und sind persönliche oder musikalische Differenzen der Grund für die Trennung?
McCartney: Persönliche Differenzen, geschäftliche Differenzen, musikalische Differenzen, aber vor allen Dingen weil ich mit meiner Familie glücklicher bin. Vorübergehend oder von Dauer? Keine Ahnung.
Frage: Sehen Sie eine Zukunft, in der Lennon/McCartney wieder aktiv gemeinsam als Songwriter arbeiten?
McCartney: Nein.“

Pressemitteilung 1970[10]

Der Bruch mit den Beatles zeigte sich auch bei der Angabe des Autors der Stücke. McCartney verzichtete konsequenterweise darauf, seine Kompositionen weiter Lennon/McCartney zuzuschreiben. In der Pressemitteilung findet sich dazu folgende Passage:

“Frage: Are all songs by McCartney alone?
McCartney: Yes Sir.
Frage: Who will them be attributed to? To McCartney?
McCartney: It would be a bit absurd to attribute them to Lennon-McCartney, so they’ll be McCartney’s.”

„Frage: Wurden alle Lieder alleine von McCartney geschrieben?
McCartney: Jawohl.
Frage: Wer wird als Autor genannt? McCartney?
McCartney: Es wäre wohl etwas absurd sie Lennon-McCartney zuzuschreiben, also sind sie alle McCartneys.“

Pressemitteilung 1970[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pressemitteilung anlässlich der Veröffentlichung des Albums, zitiert aus Martin A. Grove, 1978
  2. Mark Lewisohn: The Complete Beatles Chronicle, S. 345 f.
  3. Martin A. Grove, 1978, S. 26
  4. The Beatles Anthology, S. 351.
  5. Rolling Stone, Ausgabe 153, 31 .January 1974.
  6. Pressemitteilung anlässlich der Veröffentlichung des Albums, zitiert aus Martin A. Grove, 1978
  7. Mark Lewisohn: The Complete Beatles Chronicle, S. 283f.
  8. Lewisohn: The Complete Beatles Recording Sessions, S.166
  9. Hans Rombeck, Wolfgang Neumann, Rainer Moers: Die Beatles. Ihre Karriere, ihre Musik, ihre Erfolge., S.223f.
  10. Pressemitteilung anlässlich der Veröffentlichung des Albums, zitiert aus Martin A. Grove, 1978
  11. Pressemitteilung anlässlich der Veröffentlichung des Albums, zitiert aus Martin A. Grove, 1978

Literatur[Bearbeiten]

  • The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9
  • Martin A. Grove: Paul McCartney: Beatle with Wings. ISBN 0-532-17191-8
  • Mark Lewisohn: The Complete Beatles Chronicle. ISBN 0-600-61001-2
  • Mark Lewisohn: The Complete Beatles Recording Sessions: The Official Story of the Abbey Road Years. ISBN 0-600-61207-4
  • Hans Rombeck, Wolfgang Neumann, Rainer Moers: Die Beatles. Ihre Karriere, ihre Musik, ihre Erfolge. ISBN 3-404-61015-6
  • Rolling Stone: Ausgabe 153, 31. January 1974: Interview von Francesco Scavullo mit Paul und Linda McCartney
  • Chip Madinger and Mark Easter: Eight Arms To Hold You - The Solo Compendium 44.1 Productions 2000, ISBN 0-615-11724-4. (Seite 154 bis 156)

Weblinks[Bearbeiten]