Meßnerin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meßnerin
Meßnerin von Süden, an ihrem Fuß Tragöß Oberort

Meßnerin von Süden, an ihrem Fuß Tragöß Oberort

Höhe 1835 m ü. A.
Lage Steiermark, Österreich
Gebirge Hochschwab
Dominanz 4 km → Zinken
Schartenhöhe 616 m ↓ südwest. Scheideck [1]
Koordinaten 47° 33′ 0″ N, 15° 5′ 0″ O47.5515.0833333333331835Koordinaten: 47° 33′ 0″ N, 15° 5′ 0″ O
Meßnerin (Steiermark)
Meßnerin

Die Meßnerin ist ein Berg im Hochschwabgebiet in der Steiermark. Mit ihrer Höhe von 1835 m ü. A. bildet sie gemeinsam mit der westlich gelegenen Pribitz (1579 m ü. A.) den nördlichen Talabschluss des Lamingtals über Tragöß.

Lage und Umgebung[Bearbeiten]

Westgrat der Meßnerin mit Felsenfenster

Die Meßnerin ist von der Hochschwabhochfläche (Häuselalm, 1526 m ü. A.) im Norden durch den Scheidecksattel (1215 m ü. A.) deutlich getrennt und fällt im Nordosten mit einer steilen Schrofen- und Latschenflanke in das Josertal ab. Nach Westen bricht sie mit einer 700 Meter hohen Wand in die Klamm ab, die den tiefsten Einschnitt zur benachbarten Pribitz darstellt. Der schon von Tragöß gut sichtbare Westgrat zeigt ein markantes Felsenfenster.

Routen zum Gipfel[Bearbeiten]

Die Meßnerin kann von Tragöß aus über die Südflanke oder über den Haringgraben und die Pillsteinalm von Osten her unschwierig, aber mühsam erreicht werden. Vom Scheidecksattel im Norden führt ein nicht markierter Jagdsteig auf den Gipfel.

Über den Westgrat und durch die Westwand führen mehrere lange Kletterrouten.

Dem brüchigen Nordwestgrat vorgelagert steht der pfeilerartige Turm der Berglandspitze, die durch einige selbständige Kletterrouten in den Rang eines eigenständigen Gipfels gehoben wurde.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Meßnerin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]