MeVis Medical Solutions

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MeVis Medical Solutions AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000A0LBFE4
Gründung 1997
Sitz Bremen
Leitung Marcus Kirchhoff (Vorstandsvorsitzender)
Mitarbeiter 118 (2012)[1]
Umsatz 13,35 Mio. Euro (2012)[1]
Branche Software
Medizintechnik
Website www.mevis.de

Die MeVis Medical Solutions AG mit Sitz in Bremen ist ein börsennotierter Hersteller von Softwareprodukten für die bildbasierte Medizin mit dem Schwerpunkt krankheitsorientierte klinische Applikationen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gesellschaft ist aus einem Geschäftsbereich der MeVis Research GmbH (Ableger der Universität Bremen, seit dem 1. Januar 2009 Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS,[2] Institut der Fraunhofer Gesellschaft) entstanden. Zielsetzung war die Weiterentwicklung von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen in marktfähige Produkte sowie deren Vermarktung. Gegründet wurde die Gesellschaft am 14. November 1997 von Heinz-Otto Peitgen, Carl J. G. Evertsz und Hartmut Jürgens. Nach einigen Umstrukturierungen beteiligte sich Bremen von 2000 bis 2007 an der Gesellschaft. Nach Umwandlung in eine Aktiengesellschaft und Änderung der Firma in MeVis Medical Solutions AG (MMS) erfolgte am 16. November 2007 der Börsengang (Tag der Notierungsaufnahme). Am 21. Januar 2012 hat der Aufsichtsrat Marcus Kirchhoff als neuen Vorstandsvorsitzenden bestellt.[3]

Am 17. Dezember 2014 veröffentlichte Varian Medical Systems ein öffentliches Übernahmeangebot für diee MeVis Medical Solutions AG.[4]

Produkte[Bearbeiten]

Die Gesellschaft entwickelt Software-Applikationen, die in der medizinischen Diagnose und Therapie zur Auswertung von Bildinformationen mittels bildgebender Verfahren eingesetzt werden. Die klinische Ausrichtung erfolgt anhand epidemiologisch bedeutsamer Erkrankungen. Hierbei stehen die bildbasierte Früherkennung und Diagnostik von Brustkrebs im Vordergrund, die auch die Unterstützung von chirurgischen Eingriffen bzw. Biopsien umfassen. Die hieraus gewonnene Expertise nutzt die Gesellschaft zur Weiterentwicklung der Software-Applikationen sowie zur Entwicklung neuer Anwendungen bei anderen onkologischen Erkrankungen wie z. B. Erkrankungen von Lunge, Leber, Gehirn und Darm. Dazu zählen nicht nur auf Röntgenstrahlen basierende Verfahren wie Computertomographie, die digitale Mammographie, die Tomosynthese, sondern auch die Magnetresonanztomographie (auch Kernspintomographie) und die digitale Sonographie. Hinzu kommen neuere bildgebende Verfahren wie z. B. Positronen-Emissions-Tomographie (PET), Sono-Elastographie oder molekulare Bildgebung. Die Hauptanwender derartiger Systeme sind Radiologen, Gynäkologen, Chirurgen und medizinisch-technische Assistenten. Diese Produkte wurden in der Vergangenheit an industrielle Vertriebspartner geliefert und bildeten die Grundlagen des Lizenzgeschäfts. Die Vertriebsstrategie wurde 2009 um die Visia Enterprise Plattform ergänzt.

Die ursprünglich von der MeVis Research GmbH entwickelte Forschungs- und Entwicklungsumgebung MeVisLab[5] wurde 2007 von der MeVis Medical Solutions AG erworben. MeVisLab erlaubt die schnelle Realisierung prototypischer, auf den spezifischen medizinischen Anwendungsfall zugeschnittener Software-Applikationen, mit denen die entwickelten Methoden und Arbeitsabläufe in klinischen Umgebungen erprobt werden können.[6]

Anteilseigner[Bearbeiten]

Aktionäre mit mehr als 3 % Anteil am Grundkapital

Anteil Anteilseigner
9,99 % Carl Evertsz
19,45 % Heinz-Otto Peitgen
24,4 % Sonstiger Freefloat
16,53 % Hartmut Jürgens
10,92 % Fortelus
5,36 % Eigene Aktien
6,82 % PEN GmbH
3,52 % Axxion S.A.
3,01 % Peter Kuhlmann-Lehmkuhle

[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Kennzahlen
  2. Fraunhofer–Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS [1]
  3. Pressemitteilung vom 20. Januar 2012: Aufsichtsrat bestellt Marcus Kirchhoff als neuen Vorstandsvorsitzenden [2]
  4. Pressemitteilung vom 17. Dezember 2014: Varian Medical Systems beabsichtigt den Kauf der MeVis Medical Solutions AG im Rahmen eines öffentlichen Übernahmeangebots[3]
  5. MeVisLab [4]
  6. Geschäftsbericht 2009 (PDF)
  7. Aktionärsstruktur MeVis

53.1041178.859953Koordinaten: 53° 6′ 14,8″ N, 8° 51′ 35,8″ O