Mealhada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mealhada
Wappen Karte
Wappen von Mealhada
Mealhada (Portugal)
Mealhada
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Baixo Vouga
Distrikt: Aveiro
Concelho: Mealhada
Koordinaten: 40° 23′ N, 8° 27′ W40.3781-8.45166Koordinaten: 40° 23′ N, 8° 27′ W
Einwohner: 4493 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 9,99 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 450 Einwohner pro km²
Politik
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Mealhada
Avenida Dr. Manuel Lousada 17/9
3050-343 Mealhada[3]
Kreis Mealhada
Flagge Karte
Flagge von Mealhada Position des Kreises Mealhada
Einwohner: 20.340 (Stand: 30. Juni 2011)[4]
Fläche: 110,66 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 184 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 8
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Mealhada
Largo do Jardim
3050-337 Mealhada
Präsident der Câmara Municipal: Carlos Alberto da Costa Cabral (PS)
Webpräsenz: www.cm-mealhada.pt



Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungname ist leer

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungadresse ist leer




Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/PLZ ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist leer



Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer
Mealhada ist eine Gemeinde und Stadt im Distrikt Aveiro in Portugal mit 4493 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011).

Das Rathaus von Mealhada

Geschichte[Bearbeiten]

Ausgrabungen bezeugen die Besiedlung des Ortes zur Zeit der Römer. Ein hier gefundener römischer Meilenstein aus dem Jahr 39 v. Chr. ist im Rathaus der Stadt ausgestellt.

Im Zuge der Reconquista verloren die Mauren das Gebiet 878. Nachdem Almansor es 987 zurückeroberten, fiel es 1064 endgültig an die christlichen Eroberer.

Stadtrechte erhielt Mealhada 1514 durch König Manuel I. Im Zuge der Verwaltungsreformen nach der Liberalen Revolution in Portugal wurde Mealhada 1855 Sitz eines eigenständigen Kreises (Concelho).[5][6]

das Cine-Teatro Messias in Mealhada

2003 wurde die vorherige Kleinstadt (Vila) Mealhada zur Stadt (Cidade) erhoben.[7]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Gemeinde Luso befinden sich u.a. Thermalbäder und der Kurort Buçaco mit dem historischen Palácio Hotel do Buçaco, dem geschütztem Waldgebiet der Serra do Buçaco, und dem Militärmuseum mit Schwerpunkt auf der Schlacht von Buçaco (1810). Römische Ausgrabungsstätten und eine Vielzahl Sakralbauten sind weitere Sehenswürdigkeiten des Kreises. Auch der historische Ortskern von Mealhada steht unter Denkmalschutz.[8]

Verwaltung[Bearbeiten]

Kreis[Bearbeiten]

Mealhada ist Sitz eines gleichnamigen Kreises. Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Anadia, Mortágua, Penacova, Coimbra sowie Cantanhede.

Karte der Gemeinden

Die folgenden Gemeinden (Freguesias) liegen im Kreis Mealhada:

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Mealhada (1801 – 2011)
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2011
2 326 7 102 9 915 13 869 17 478 19 305 18 272 20 751 20 496

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Die Stadt ist durch die Bahnverbindung Linha do Norte, sowie der Autobahn A1 mit Porto und Lissabon verbunden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mealhada – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. http://codigopostal.ciberforma.pt/dir/empresa2.asp?emp=3565
  4. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  5. www.verportugal.net, abgerufen am 1. Februar 2013.
  6. www.cm-mealhada.pt, abgerufen am 1. Februar 2013.
  7. www.monumentos.pt (unter Cronologia), abgerufen am 1. Februar 2013.
  8. www.monumentos.pt, abgerufen am 1. Februar 2013
  9. www.anmp.pt, abgerufen am 1. Februar 2013
← Vorhergehender Ort: Coimbra Jakobsmuschel Jakobsweg „Camino Portugués“ Nächster Ort: Anadia