Mechtshausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.91972222222210.111666666667170Koordinaten: 51° 55′ 11″ N, 10° 6′ 42″ O

Mechtshausen
Stadt Seesen
Wappen von Mechtshausen
Höhe: 170 m
Einwohner: 383 (31. Dez. 2011)[1]
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 38723

Mechtshausen ist eine Ortschaft, die zur Stadt Seesen am Harz gehört. Sie liegt am Ostrand des Heber. Mechtshausen hat 383 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2011).

Der Ort ist bekannt durch Wilhelm Busch, der hier seinen Lebensabend im damaligen Pfarrhaus verbrachte und nach seinem Tod 1908 seine letzte Ruhestätte auf dem Friedhof des Dorfes fand. Noch heute ist der Ort von Busch geprägt. Im alten Pfarrhaus wurde ihm zu Ehren ein Museum eingerichtet, in dem neben seinen Werken seine Wohn- und Arbeitsräume zu besichtigen sind. Vor der Kirche steht eine Max-und-Moritz-Statue und auf dem Friedhof befindet sich die Grabstätte Buschs. Auch in Seesen stößt man auf die Spuren des Dichters. Dort steht in der Innenstadt ein lebensgroßes bronzenes Standbild von Wilhelm Busch.

Am 1. März 1974 wurde Mechtshausen in die Stadt Seesen eingegliedert.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.landkreis-goslar.de/media/custom/94_802_1.PDF?1348239132 Einwohnerzahl der Gemeinden und Ortsteile des Landkreises Goslar
  2.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 269.

Weblinks[Bearbeiten]