Media 100

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Media 100 HD Suite
Entwickler Media 100
Aktuelle Version 2.1.4
(April 2014)
Betriebssystem Mac OS X
Kategorie Videoschnitt
Lizenz Proprietär
Downloads Media 100

Media 100 ist ein Begriff aus dem EDV-Bereich und wird als Bezeichnung für ein Unternehmen als auch für Produktreihen dieses Unternehmens genutzt.

Als Produkt bezeichnet Media 100 ein nicht-lineares HD- und SD-fähiges Schnittsystem, welches als Software-Version erhältlich ist, aber zusätzlich noch diverse Karten (Aja Kona, Blackmagic Design, Matrox) unterstützt. Das System mit Kartenunterstützung (Apple G5 mit Mehrkernprozessor und eingebauter Karte) wird hauptsächlich im Broadcast-Bereich genutzt und ist eher nicht für den Heimanwender gedacht, weil die Anforderungen an die Komponenten hoch und damit kostspielig sind. Zur Nutzung der reinen Software-Version ohne zusätzliche eingebaute Karten ist aber schon ein Laptop ausreichend. Das Media-100-System läuft nur unter dem Mac OS X (aktuell Mountain Lion Ready), ist aber als "UniversalBinary" auf Power- und Intel-Prozessoren lauffähig. Die aktuelle Version ist die Media 100 HD Suite V.2.1.4 und kann beim Hersteller als Test- und Vollversion heruntergeladen werden. Diese Version wird, im Gegensatz zu früheren Versionen, nicht mehr in jeweils einer Hardware-Variante (die kompatible Zusatzkarten voraussetzt), und einer Software-Variante (die diese Zusatzkarten nicht nutzen kann) ausgeliefert, das heißt, diese Version läuft als reine Softwareanwendung aber unterstützt auch die Hardware-Systeme.

Zwischenzeitlich gab es auch ein System für Windows PC, bekannt als 844/x. Dieses System wurde unter anderem für diverse Produktionen beim Fernsehsender ARTE eingesetzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Media 100 gibt es seit 1992, die Firma wurde ca. 2004 von Optibase akquiriert und gehört seit Oktober 2005 zur BorisFX Group. BorisFX ist bekannt als Hersteller für Zusatzmodule (Effekte, Titling und Compositing) und liefert diese für die verschiedensten Schnittsysteme (Adobe After Effects, Avid, Apple Final Cut, Canopus, Sony Vegas). Erst durch die Eingliederung zu BorisFX kam die Weiterentwicklung des Media 100 Systems wieder in Schwung, nachdem es in Deutschland schon fast vom Markt verschwunden war. Es war mit eines der ersten Systeme, welches HD-Material verarbeiten konnte, ohne den Arbeitsfluss durch Renderzeiten zu verlangsamen.

Bedienung[Bearbeiten]

Das Schnittsystem hat eine einfache Benutzeroberfläche, deren Benutzung auch von ungeübten Anwendern schnell erlernt werden kann. Wie bei anderen Produkten gibt es eine Timeline, die Bins (Fenster mit Rohmaterial), diverse Werkzeuge (Audio, Farbkorrektur, Boris Effekte ...) sowie jeweils ein Fenster für die Ansicht von Rohmaterial und Compositing. Die Platzierung der Fenster ist frei konfigurierbar, wer zwei Bildschirme zur Verfügung hat, ist dabei im Vorteil. Mit diesem Schnittsystem ist das Schneiden von 2K, 3K und 4K Material ohne Probleme möglich. Das System unterstützt eine riesige Anzahl von Codecs (Bsp.: DVCPRO HD, Apple Pro Res, REDCODE) und hat diverse Möglichkeiten für die Einspielung und Ausspielung von Videomaterial. Es unterstützt zum Beispiel HDV, XDCAM, P2, Export to AfterEffects. Mittlerweile gibt es auch die Universal Binary Codecs der Media 100, welche es allen Anwendern ermöglichen, Media-100-Dateien in jedweder Quicktime-Anwendung abzuspielen.

Software Downloads[Bearbeiten]

Anleitungen und Referenzen[Bearbeiten]

Alternative Schnittsoftware und Systeme[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]