Medium – Nichts bleibt verborgen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Medium – Nichts bleibt verborgen
Originaltitel Medium
Medium Logo.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 2004–2011
Länge 45 Minuten
Episoden 130 in 7 Staffeln
Genre Drama, Krimi, Mystery
Idee Glenn Gordon Caron
Musik Mychael Danna
Erstausstrahlung 3. Januar 2005 (USA) auf NBC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
15. März 2006 auf kabel eins
Besetzung
Synchronisation

Medium – Nichts bleibt verborgen ist eine US-amerikanische Fernsehserie. Die Serie wurde von Picturemaker Productions in Zusammenarbeit mit Grammnet Productions und Paramount Network Television für das Fernseh-Network NBC produziert. Das Drehbuch stammt von Glenn Gordon Caron (Moonlighting), der auch gleichzeitig Regie führte. Weitere ausführende Produzenten sind Kelsey Grammer (Frasier), Steve Stark und Oscar-Gewinner Ronald L. Schwary (Ordinary People). Im Mittelpunkt der Serie steht das Medium Allison DuBois, das durch seine parapsychologischen Fähigkeiten Verbrechen aufklärt.

Die Episodenanzahl der letzten siebten Staffel ist von 22 auf 13 Episoden gekürzt worden.[1] Nachdem bereits die Hauptdarstellerin Patricia Arquette die Absetzung der Serie bekanntgegeben hatte,[2] folgte bald darauf eine Bestätigung vom Sender.[3] Das Serienfinale wurde am 21. Januar 2011 ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten]

Allison Dubois ist Mutter dreier Kinder und die Ehefrau des Ingenieurs Joe. Nachdem sie ursprünglich Anwältin werden wollte, arbeitet sie jetzt im Büro des Staatsanwalts Manuel Devalos und hilft ihm dabei, Fälle mit Hilfe ihrer Gabe zu lösen.

Die Gabe besteht in ihrer unheimlichen Fähigkeit, mit dem Jenseits Kontakt aufzunehmen. Tote geben ihr bei Berührung persönlicher Gegenstände, beim Anblick von Bilddarstellungen der Personen oder im Schlaf teilweise bruchstückhafte bildhafte Hinweise; auch träumt sie häufig von Verbrechen, die noch gar nicht geschehen sind und von ihr verhindert werden sollen. Die Visionen sind zumeist wenig eindeutig oder so unvollständig, dass sie anfangs falsch gedeutet werden, was Allisons Glaubwürdigkeit untergräbt und zu Problemen mit ihrem Vorgesetzten, Staatsanwalt Devalos, dem Police Detective Lee Scanlon sowie in späteren Folgen der Serie auch mit Cynthia Keener führt, die außer ihrer Familie als einzige von ihrer Gabe wissen. Es kommt auch vor, dass sie Ereignisse sehen kann, die im Kopf von Personen vorgehen, die ihr begegnen, was manchmal unangenehm für ihre Familie oder ihre Umgebung ist.

Die Aufklärung eines Gewaltverbrechens steht für gewöhnlich im Mittelpunkt einer jeden Folge; daneben geht es auch um die familiäre Situation der Dubois’. So spielen z.B. Joe und Allisons Eheleben, finanzielle Probleme und die Erziehung ihrer Töchter sowie Probleme in und außerhalb der Schule auf Grund deren Gabe eine wichtige Rolle. Denn im Laufe der Serie stellt sich heraus, dass diese ihre paranormalen Fähigkeiten geerbt haben, so dass es vorkommt, dass in den neueren Folgen einige Fälle teilweise mit Hilfe der Träume der älteren Töchter Ariel und Bridgette gelöst werden.

Figuren[Bearbeiten]

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Allison Dubois[Bearbeiten]

siehe auch: Allison DuBois

Allison ist die Ehefrau von Joe und die Mutter von Ariel, Bridgette und Marie. Sie arbeitet in Phoenix bei der Staatsanwaltschaft als Beraterin. Im Schlaf träumt sie immer von schweren Verbrechen. Die Träume verhelfen ihr und der Staatsanwaltschaft zur Aufklärung dieser Verbrechen. Im Serienfinale stirbt ihr Ehemann Joe bei einem Flugzeugabsturz. Sieben Jahre später ist Allison Staatsanwältin und fängt an, von ihrem Mann zu träumen. Die Träume zeigen ihr, dass er lebt. Jedoch stellt sich heraus, dass das nur Illusionen sind. Allison riskiert ihren Job dabei, Joe verzweifelt zu finden. 41 Jahre später ist Allison im Altersheim und hört sich eine Nachricht von ihrer Ur-Enkeltochter an. Während sie die Nachricht anhört, stirbt Allison an Altersschwäche. Ihr Ehemann Joe taucht auf und beide gehen ins Jenseits.

Joe Dubois[Bearbeiten]

Joe ist der Ehemann von Allison. Er ist Ingenieur und hatte schon eine eigene Firma. Jetzt arbeitet er in San Diego bei einer großen Ingenieurfirma. Im Serienfinale stirbt Joe bei einem Flugzeugabsturz. 41 Jahre später geht er mit Allison ins Jenseits.

Lee Scanlon[Bearbeiten]

Er ist Detectiv beim Phoenix Police Department. Er ist der Verbindungsmann zwischen Allison und der Staatsanwaltschaft. Er ist mit der Abgeordneten Lynn liiert. Beide haben zusammen ein Baby bekommen.

Manuel Devalos[Bearbeiten]

Er ist der Bezirksstaatsanwalt von Phoenix. In der 4. Staffel wurde er aus dem Amt geschmissen, weil Allison und ihre Fähigkeiten groß an der Presse kam. Danach versuchte er sich als Anwalt für Strafrecht. In der 5. Staffel wurde er wieder Staatsanwalt von Phoenix. Er stellte auch Allison wieder ein.

Ariel Dubois[Bearbeiten]

Sie ist die älteste Tochter von Allison und Joe. Sie geht zur High School und hat immer gute Noten. Sie hat den Führerschein gemacht und fährt oft gern Auto. Sie hat auch die gleiche Begabung wie ihre Mutter.

Bridgette Dubois[Bearbeiten]

Sie ist die zweitälteste Tochter von Allison und Joe. Sie geht ebenfalls in die Schule. Sie stellt immer sehr viele Fragen, was auch mal nerven kann.
Sowohl Ariel als auch Bridgette zeigen eine ähnliche Begabung wie ihre Mutter.

Nebenfiguren[Bearbeiten]

Marie Dubois
Sie ist die jüngste Tochter von Allison und Joe.
Michael Benoit
Er ist der Bruder von Allison Dubois.

Gaststars[Bearbeiten]

  • Ryan Hurst 2005 - 2007: als Michael Benoit, Bruder von Allison
  • Emma Stone 2005: Cynthia/ Elizabeth in Vier Liter Blut, Folge 2x05 (2.15)
  • David Carradine als Jessicas Bruder in „Ungeahntes Genie“ – 16. Folge der 2. Staffel (2.16)
  • Kelsey Grammer als Bob Sherman in „Geschäfte mit dem Tod“ – 21. Folge der 2. Staffel (2.21); in „Eiskalt“ – 19. Folge der 3. Staffel (3.19) – sind er und David Hyde Pierce zu hören, als der Fernseher eingeschaltet wird und Frasier läuft
  • David James Elliott als Johnny Dunham in „Parallelwelten“ – 22. Folge der 2. Staffel (2.22)
  • Peter Wingfield als Sean Redburn in „Parallelwelten“ – 22. Folge der 2. Staffel (2.22)
  • Kyle Gallner als Steven Campell in „Nicht anklopfen“ – 15. Folge der 3.Staffel (3.15)
  • Neve Campbell als P. D. McCorr in „Um Kopf und Kragen“, „Wenn Köpfe rollen“ und „Kopf hoch!“ – 20., 21. und 22. Folge der 3. Staffel (3.20, 3.21 und 3.22)
  • Jason Priestley als Walter Paxton in „Um Kopf und Kragen“, „Wenn Köpfe rollen“ und „Kopf hoch!“ – 20., 21. und 22. Folge der 3. Staffel (3.20, 3.21 und 3.22)
  • Anjelica Huston als Cynthia Keener in der 4. Staffel und in einer Folge der 5. Staffel (5.17)
  • Morena Baccarin als Brooke Hoyt in „Mord bleibt in der Familie“ – 9. Folge der 5. Staffel (5.09)
  • David Morse als Douglas Lydecker in der Doppelfolge „Geld oder Mord“ – 13. und 14. Folge der 5. Staffel (5.13, 5.14)
  • Martha Plimpton als Rosemary Widdick in „Pain Killer“ – 3. Folge der 6. Staffel (6.03)
  • Clancy Brown als Rob Walcott in „Punkt 9.18 Uhr“ – 6. Folge der 7. Staffel (7.06)
  • David Arquette als Allisons Bruder Michael "Lucky" Benoit in „Herzhandel“ – 11. Folge der 7. Staffel (7.11)
  • John Glover als Carson Churchill - 11. Folge der 7. Staffel (7.11)
  • Larry Miller als Bruce Kravitz - 5. Folge 3. Staffel Teil 2 (3.2)
  • Vanessa Marano 2010

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher Hauptrolle
(Episoden)
Nebenrolle
(Episoden)
Allison Dubois Patricia Arquette Ulrike Stürzbecher 1x01–7x13
Joe Dubois Jake Weber Peter Flechtner 1x01–7x13
Manuel Devalos Miguel Sandoval Kaspar Eichel 1x01–7x13
Lee Scanlon David Cubitt Tom Vogt 2x01–7x13 1x01–1x16
Ariel Dubois Sofia Vassilieva Victoria Frenz 1x01–7x13
Bridgette Dubois Maria Lark Jamie Lee Blank 1x01–7x13
Marie Dubois Madison Carabello
Miranda Carabello
1x01–7x13

Ausstrahlung und Reichweite[Bearbeiten]

Vereinigte Staaten[Bearbeiten]

Staffel Episoden Sender Ausstrahlung Ranking Zuschauer
(in Mio)
1 16 NBC 3. Januar 2005 – 23. Mai 2005 #19 13,9[4]
2 22 19. September 2005 – 22. Mai 2006 #31 11,20[5]
3 22 15. November 2006 – 16. Mai 2007 #61 8,30[6]
4 16 7. Januar 2008 – 12. Mai 2008 #41 10,50[7]
5 19 2. Februar 2009 – 1. Juni 2009 #61 8,50[8]
6 22 CBS 25. September 2009 – 21. Mai 2010 #53 7,79[9]
7 13 24. September 2010 – 21. Januar 2011 #57 7.80[10]

Deutschland[Bearbeiten]

Staffel Episoden
Free-TV Ausstrahlung
(Kabel eins)
Pay-TV Ausstrahlung
Zuschauer (in Mio)
im Free-TV
1 16 15. März 2006 – 13. April 2007 4. Oktober 2005 – 10. Januar 2006 (Premiere Film) 0,94[11]
2 22 20. April 2007 – 30. November 2007 26. September 2006 – 20. Februar 2007 (Premiere Serie) 1,16
3 22 7. März 2008 – 31. Oktober 2008 11. September 2007 – 12. Februar 2008 (Premiere Serie) 1,17[12]
4 16 27. Februar 2009 – 26. Juni 2009 3. November 2008 – 17. Mai 2009 (FOX) 1,14[13]
5 19 5. März 2010 – 16. Juli 2010 1. September 2009 – 5. Januar 2010 (FOX) 0,66[14]
6 22 6. Juli 2012 - 1. Dezember 2012 18. August 2010 – 27. Oktober 2010 (FOX) 0,53[15]
7 13 TBA 22. Juni 2011 – 14. September 2011 (FOX) TBA

Episodenliste[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Emmy-Award

Golden Globe

  • 2006 - Nominierung als Beste Hauptdarstellerin in einer Dramaserien für Patricia Arquette

Besonderheiten[Bearbeiten]

  • Ursprünglich wurden für die erste Staffel 13 Episoden von NBC in Auftrag gegeben; aufgrund der sehr guten Einschaltquoten wurden jedoch noch 3 weitere Episoden bestellt, sodass die erste Staffel auf insgesamt 16 Episoden kam.
  • Bei der Episode Still Life aus der zweiten Staffel wurden verschiedene Szenen in 3D gedreht.
  • Die Serie basiert auf der angeblichen Lebensgeschichte von Allison DuBois, welche in Phoenix (Arizona) lebt und als Beraterin und Medium agiert.
  • Ab der 6. Staffel wurde die Serie von CBS weitergeführt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Robert Seidman: CBS Cuts ‘Medium’ Order to 13 Episodes. TV By the Numbers. 26. Oktober 2010. Abgerufen am 2. November 2010.
  2. Roger Friedman: Patricia Arquette: “Medium” Cancelled, But She Wins A Cool Award. Showbiz411. 28. Oktober 2010. Abgerufen am 2. November 2010.
  3. Glenn Gordon Caron: A message to MEDIUM fans from series creator Glenn Gordon Caron. Columbia Broadcasting Company. 18. November 2010. Abgerufen am 18. November 2010.
  4. "2004-05 Primetime Wrap". Hollywood Reporter. May 27, 2005. (Version vom 19. Mai 2007 im Internet Archive)
  5. "2005-06 Primetime Wrap". Hollywood Reporter. May 26, 2006. (Version vom 8. Dezember 2006 im Internet Archive)
  6. http://www.hollywoodreporter.com/hr/content_display/television/features/e3ifbfdd1bcb53266ad8d9a71cad261604f (Version vom 28. Mai 2007 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt 2006-07 Rantings
  7. http://abcmedianet.com/web/dnr/dispDNR.aspx?id=052808_06 Ranting
  8. http://abcmedianet.com/web/dnr/dispDNR.aspx?id=060209_05 Ranting
  9. http://tvbythenumbers.com/2010/06/16/final-2009-10-broadcast-primetime-show-average-viewership/54336 tvbythenumbers.com Rantings 09-10
  10. 2010-11 Season Broadcast Primetime Show Viewership Averages. In: Tvbythenumbers.com. 1. Juni 2011. Abgerufen am 16. September 2011.
  11. Quotencheck: «Medium»
  12. Quotencheck: «Medium»
  13. Quotencheck: «Medium»
  14. Quotencheck: «Medium»
  15. Quotencheck: «Medium»