Medjerda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Medjerda
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Medjerda bei Testour

Medjerda bei Testour

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Algerien und Tunesien
Flusssystem Medjerda
Quelle in der algerischen Provinz Souk Ahras
36° 19′ 12″ N, 8° 8′ 38″ O36.3200358.143945
Mündung südlich Kalâat el-Andalous in den Golf von Tunis37.01228510.191851Koordinaten: 37° 0′ 44″ N, 10° 11′ 31″ O
37° 0′ 44″ N, 10° 11′ 31″ O37.01228510.191851
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Durchflossene Stauseen Barrage Sidi Salem

Der Medjerda (arabisch ‏مجردة‎ Medscherda, DMG Maǧarda, in der Antike Bagradas) ist mit 450 km Tunesiens längster Fluss, der das ganze Jahr über Wasser führt.[1]

Der Medjerda entspringt im nordöstlichen Algerien und erreicht bei Ghardimaou die algerisch-tunesische Grenze. Von dort fließt er entlang einer Strecke über Jendouba, Bou Salem, südlich von Beja, Medjez el-Bab und Utica ins Mittelmeer.

Der Medjerda speist mehr als die Hälfte der landesweiten Wasserversorgung Tunesiens. Darüber hinaus liegt das landwirtschaftlich ertragreichste Gebiet Tunesiens im Medjerda-Tal.[2]

Im Jahre 255 v. Chr. fand am rechten Flussufer die Schlacht am Bagradas während des Ersten Punischen Krieges statt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Medjerda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anja Schliebitz, Jochen Klinckmüller, Achim Bourmer, Reinhard Zakrezewski Tunesien
  2. Medjerda in wissen.de
Medjerda bei Medjez el-Bab (1947)