Medusenfische

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medusenfische
Peprilus paru

Peprilus paru

Systematik
Ctenosquamata
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Scombriformes
Familie: Medusenfische
Wissenschaftlicher Name
Stromateidae
Rafinesque, 1810

Die Medusenfische (Stromateidae) oder Erntefische sind Meeresfische aus der Ordnung Scombriformes. Sie leben in Schwärmen im Atlantik und Indopazifik, meist in Küstennähe über den Kontinentalabhängen.

Merkmale[Bearbeiten]

Sie haben hochrückige, seitlich abgeflachte Körper, die von kleinen, leicht abfallenden Rundschuppen bedeckt sind. Die Kiemendeckel tragen zwei kurze, flache Stacheln. Die Fische haben nur eine Rückenflosse, die nur wenige Hartstrahlen hat. Erwachsene Tiere haben keine Bauchflossen. Die Afterflosse hat zwei bis sechs Hart- und 30 bis 50 Weichstrahlen.

Medusenfische ernähren sich von Quallen und Salpen. Jungtiere suchen unter dem Schirm von Quallen auch Schutz.

Systematik[Bearbeiten]

Fossilbefund[Bearbeiten]

Mit Pinichthys pulcher aus dem unteren Oligozän des Nord-Kaukasus ist auch ein fossiler Medusenfisch bekannt. [1].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karl Albert Frickhinger: Fossilien Atlas Fische, Mergus-Verlag, Melle, 1999, ISBN 3-88244-018-X

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Medusenfische – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien