Meerauge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt einen See in Polen. Zu dem Meerauge in Kärnten siehe Bodental.
Meerauge
Blick auf das Meerauge
Blick auf das Meerauge
Geographische Lage Hohe Tatra, Polen
Abfluss Rybi Potok
Daten
Koordinaten 49° 13′ 0″ N, 20° 4′ 0″ O49.21666666666720.0666666666671395Koordinaten: 49° 13′ 0″ N, 20° 4′ 0″ O
Meerauge (Polen)
Meerauge
Höhe über Meeresspiegel 1395 m n.p.m.
Fläche 34,9 hadep1f5
Maximale Tiefe 50,8 mf10
Besonderheiten

Größter See der Hohen Tatra

Das Meerauge (pl. Morskie Oko, slk. Morské oko) in Polen ist der größte und mit einer maximalen Tiefe von 50,8 m der vierttiefste (Berg-)see der Hohen Tatra. Der See liegt auf einer Höhe von 1395 m über Meeresspiegel und hat eine Fläche von 34,9 ha. Das Meerauge ist von Journalisten The Wall Street Journal hinter irgendein aus der fünf schönsten Seen der Welt[1].

Der Gletschersee liegt am Fuße der Rysy (deutsch die Meeraugspitze), über deren Gipfel die polnisch-slowakische Grenze führt.

Zum See, der zu den beliebtesten Zielen der Tatra gehört, gelangt man entweder mit der Pferdekutsche, oder etwa 9 km zu Fuß. Oben angekommen, steht auf der den See nach Norden hin abschließenden Moräne die Staszic-Hütte der polnischen Naturfreunde (PTTK). Die gut besuchte Hütte liegt auf 1405 Meter über dem Meeresspiegel und gehört zu den ältesten im Gebiet der Hohen Tatra. Benannt wurde die Hütte nach Stanisław Staszic, der den See 1805 erforschte.

Im 19. Jahrhundert tobte eine heftige juristische Kontroverse innerhalb der Habsburgermonarchie über die Zugehörigkeit des Sees und seiner Umgebung zu Galizien (heutiges Südpolen) oder zu Ober-Ungarn (heutige Slowakei), die der polnische Rechtsgelehrte Oswald Balzer vor dem Grazer Gericht für Galizien entscheiden konnte.

Auch der Name des Sees war nicht immer gleich. Aufgrund des für Seen der Tatra ungewöhnlichen Fischbestands wurde er früher auch Rybie Jezioro („Fischsee“) genannt. Der heutige Name Meerauge wird von einer Legende abgeleitet, der zufolge der See eine unterirdische Verbindung zum Meer hätte.

Die zahlreichen Karseen in der Hohen Tatra heißen polnisch oka (deutsch: „Augen“, Sing. oko) oder stawy (deutsch „Weiher“, Sing. staw), slowakisch (und tschechisch) plesa (Sing. pleso); allgemein heißt der See polnisch jezioro, slowakisch jazero und tschechisch jezero.

Morskie Oko

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Morskie Oko – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Great Lakes Around the World [1]