MegaSquirt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der MegaSquirt ist eine frei programmierbare elektronische Einspritzsteuerung (Motorsteuerung) für alle Benzinmotoren. Es ist ein quellenoffenes System (Open Source), entwickelt von den Ingenieuren Bruce Bowling und Al Grippo aus den USA.

Funktionsweise[Bearbeiten]

MegaSquirt ist ein elektronisches Motorsteuergerät. Das System verwendet Motorola Mikrocontroller und einen Motorola-Drucksensor (meist als „MAP-Sensor“ bezeichnet; „map“ (engl.) steht dabei für manifold absolute pressure ⇒ dt. Saugrohr-Absolutdruck), um elektronische Kraftstoffsteuerung und Zündzeitpunktverstellung eines Benzinmotors zur Verfügung zu stellen.

Inzwischen sind einige Varianten des Systems verfügbar, die auf drei verschiedenen Prozessortypen aufbauen:

  • In der ersten Generation kamen Prozessoren mit 8-Bit-Architektur vom Typ Motorola 68HC908 zum Einsatz, die Hardware wird heute als „Megasquirt I“ bezeichnet.
  • Später wurde ein Zusatzmodul mit dem MC9S12-Prozessor entwickelt. Mit dieser Zusatzplatine ließen sich vorhandene Geräte durch Austausch des CPU-Moduls zur „Megasquirt II“ aufrüsten. Es bietet neben 16-Bit-Prozessorarchitektur eine CAN-Bus-Schnittstelle.
  • Aktuell sind „Megasquirt III“-Daughterboards: Hier wird eine Motorola-CPU vom Typ MC9S12XEP100MAL mit erweiterten Möglichkeiten verbaut, die unter anderem sequenzielle Einspritzung und Aufzeichnung der Motorparameter auf eine SD-Karte ermöglicht. Auch dieses Modul ist zu den Vorgängerversionen abwärtskompatibel.
  • Eine kompakte Version von Megasquirt II mit reduziertem Funktionsumfang ist unter dem Namen „Microsquirt“ verfügbar und zielt auf die Einspritzung bei Motorrädern, Booten oder Schneemobilen. Da diese Version nur als SMD-bestückte Platine entwickelt wurde, gibt es für Microsquirt keinen Bausatz, sondern nur fertig gebaute Versionen in einem spritzwassergeschützten (v2) bzw. wasserfesten (v3) Gehäuse.

Durch frei verfügbare Schaltpläne ist der Nachbau der Schaltung zum persönlichen Gebrauch für jedermann möglich. Die kommerzielle Vermarktung lizenzierter Megasquirt-Produkte ist durch ein Lizenzabkommen[1] geregelt.

Der MegaSquirt-Programmiercode steht jedermann auf der Website zur Verfügung, damit man ihn einsehen oder für seine Wünsche und Anforderungen ändern kann. Ebenso ist ein Freeware-Compiler vorhanden, so dass keine Extrakosten entstehen. MegaSquirt verwendet Windows-, aber auch Linux-basierende Software für die Mikroprogrammierung. Beispiele sind für Windows-Systeme „Megatune“ und für Linux „Megatunix“ bzw betriebssystemübergreifend die Java-basierte Software „TunerStudio“. Die Software wird dazu verwendet, um über ein serielles EIA-232- bzw. USB-Datenkabel mittels angeschlossenem PC den MegaSquirt-Controller zu programmieren, zu überwachen und abzustimmen. Diese Programme sind ebenfalls Freeware.

Inzwischen sind viele Komponenten (Platinen, vorprogrammierte Prozessoren sowie komplette Bausätze) am Markt erhältlich, die auch ambitionierten Amateuren ohne fundierte Informatik- bzw. Elektronikkenntnisse den Aufbau und die Inbetriebnahme des Systems ermöglichen. Ein derartiger Aufbau aus vorkonfektionierten Bauteilen ist auf der Homepage des Projekts ersichtlich.

Mittlerweile (Stand Q1 2013) besteht zusätzlich die Möglichkeit, während des Betriebs mit Android-Geräten auf das Steuergerät zuzugreifen. Die Verbindung wird über einen mit dem Steuergerät verbundenen Bluetooth-Adapter hergestellt.[2] Vorerst ist keine direkte Veränderung der Steuerungsparameter möglich.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. MegaSquirt® EFI Licenses and Copyrights
  2. MSdroid: Android + MegaSquirt