Megan Rice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Megan Gillespie Rice (* 31. Januar 1930 in Manhattan, New York City) ist eine US-amerikanische Friedensaktivistin. Rice ist Nonne des katholischen Ordens Society of the Holy Child Jesus.[1] Sie wirkt seit den 1980er Jahren in der Friedensbewegung mit.

Rice brach im Juli 2012 zusammen mit den beiden Friedensaktivisten Greg Boertje-Obed und Michael Walli, beide Vietnam-Veteranen, im Rahmen einer Protestaktion in den Y-12 National Security Complex bei Oak Ridge, Tennessee, ein.[2][3] Hier werden spaltbare Stoffe für die Kernwaffenherstellung erzeugt. Im Februar 2014 wurde Rice wegen Sabotage und Beschädigung von Staatseigentum zu zwei Jahren und elf Monaten Gefängnis, Boertje-Obed und Walli zu fünf Jahren und zwei Monaten Gefängnis verurteilt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. William J. Broad: The nun who broke into the nuclear sanctum, The New York Times, 10. August 2012 (englisch)
  2. Frauke Lüpke-Narberhaus: Bibelsprüche gegen Krieg: Nonne Megan Rice, 83, bricht in US-Atomlager ein, Spiegel Online, 9. Mai 2013
  3. Dan Zak: The prophets of Oak Ridge, The Washington Post, 30. April 2013 (englisch)
  4. Protest gegen Nuklearwaffen: 84-jährige Nonne muss drei Jahre in Haft nach Atomlager-Einbruch, Spiegel Online, 19. Februar 2014