Mehmet Kurtuluş

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mehmet Kurtuluş (* 27. April 1972 in Uşak) ist ein deutscher Schauspieler. 2004 koproduzierte er den international preisgekrönten Spielfilm Gegen die Wand.

Biografie[Bearbeiten]

Kurtuluş wurde in der türkischen Stadt Uşak geboren. Im Alter von zwei Jahren zog er mit seiner Familie nach Salzgitter. Sein Bruder Tekin Kurtuluş ist ebenfalls Schauspieler. Erste Erfolge hatte er am Gymnasium am Fredenberg in der Schultheatergruppe. Nach dem Abitur im Jahre 1991 spielte er am Staatstheater Braunschweig. Entdeckt wurde er nach eigenen Angaben durch die Schauspielerin Evelyn Hamann.[1] Sie lernte ihn bei den Dreharbeiten zu einer Folge von Adelheid und ihre Mörder kennen, in der er einen zehn Sekunden dauernden Auftritt als Nebendarsteller hatte.[2] Daraufhin empfahl sie ihn für eine Rolle in dem Theaterstück Pfefferkuchen und Gin.[3] In dieser Bühnenproduktion mit Evelyn Hamann in der Hauptrolle war er 1994 und 1995 in der Komödie Winterhuder Fährhaus in Hamburg sowie im Theater am Kurfürstendamm in Berlin zu sehen.[4]

Nach ersten Fernsehrollen in verschiedenen Fernsehserien und einem weiteren Theaterengagement an den Hamburger Kammerspielen gelang ihm in Fatih Akıns Kurz und schmerzlos (1998) in der Hauptrolle des jungen Türken Gabriel der Durchbruch. Zuvor hatte er bereits bei dessen prämiertem Kurzfilm Getürkt (1996) mit Akın gearbeitet.

Es folgten Hauptrollen unter anderem im erfolgreichen Fernsehzweiteiler Der Tunnel von Roland Suso Richter. Dort spielte er neben Heino Ferch und Nicolette Krebitz. Doris Dörrie engagierte ihn für ihren kammerspielartigen Film Nackt.

Seit November 2007 ist er Pate an der Musischen Akademie Braunschweig.

Kurtuluş spielte in Nachfolge von Robert Atzorn von 2008 bis 2011 in sechs Folgen als Hauptkommissar Cenk Batu beim NDR-Tatort in Hamburg einen verdeckten Ermittler.[5][6] Zuvor war er bereits in der umstrittenen Tatort-Folge Wem Ehre gebührt (2007) an der Seite von Maria Furtwängler als Ermittler zu sehen.

Nachdem Kurtuluş seinen Vertrag mit dem NDR für den Tatort nicht verlängert hatte, erklärte er dazu im März 2011, dass er sich in Zukunft auf seine internationalen Filmprojekte konzentrieren wolle.[7] Zunächst spielte er aber noch im Herbst 2011 William Shakespeares Othello im Stuttgarter Alten Schauspielhaus. 2012 zog er nach Los Angeles. Im Herbst 2013 stand er gemeinsam mit Samuel L. Jackson in der für 2014 angekündigten internationalen Produktion Big Game vor der Kamera.[8]

Kurtuluş war bis 2013 mit Désirée Nosbusch liiert. Die beiden lernten sich bei gemeinsamen Dreharbeiten kennen. Er hat zwei Kinder aus einer früheren Beziehung.

Film[Bearbeiten]

Kino[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview mit Carmen Stephan. In: Neon, April 2009, S. 134.
  2. Interview mit Carmen Stephan. Neon, April 2009, S. 134.
  3. Spiegel Online: Interview mit Mehmet Kurtuluş. 20. Oktober 2008
  4. prisma TV Guide: Mehmet Kurtuluş
  5. Spiegel Online: Mehmet Kurtulus wird neuer Hamburg-Kommissar, 24. April 2007
  6. ZEIT online: Mehmet Kurtulus ermittelt in Hamburg. 3. Mai 2007
  7. FAZ.NET: Mehmet Kurtulus spielt nur noch zweimal, 4. März 2011
  8. Mehmet Kurtulus in Hollywood - Risiko? Gerne, Digger! SZ vom 11. November 2013