Mehrjähriger Bertram

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mehrjähriger Bertram
Anacyclus pyrethrum - Köhler–s Medizinal-Pflanzen-011.jpg

Mehrjähriger Bertram (Anacyclus pyrethrum)

Systematik
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Asteroideae
Tribus: Anthemideae
Gattung: Bertram (Anacyclus)
Art: Mehrjähriger Bertram
Wissenschaftlicher Name
Anacyclus pyrethrum
(L.) Link

Der Mehrjährige Bertram (Anacyclus pyrethrum (L.) Link) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Ringblumen oder Bertram (Anacyclus) und damit der Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Merkmale[Bearbeiten]

Der Mehrjährige Bertram ist eine kurzlebige ausdauernde krautige Pflanze, die niederliegend ist und damit nur Wuchshöhen von 2 bis 5 Zentimeter bei einer Breite von bis zu 40 Zentimetern erreicht. Möglicherweise bildet die Art eine Pfahlwurzel. Die Blätter sind rosettig, jung graugrün, zweifach fiederschnittig, an den Boden angedrückt und bis zu 10 Zentimeter lang. Der Blütenstängel ist niederliegend und strahlenförmig ausgebreitet. Die randlichen Strahlenblüten sind weiß, ihre Unterseite ist purpurn gestreift. Die Früchte sind stark zusammengedrückt.

Die Blütezeit reicht von Mai bis August.

Marokko-Bertram (Anacyclus pyrethrum var. depressus)
Marokko-Bertram (Anacyclus pyrethrum var. depressus) mit geschlossenen Blütenköpfen

Vorkommen[Bearbeiten]

Der Mehrjährige Bertram kommt in Südost-Spanien, Nord-Marokko und Nord-Algerien auf Waldlichtungen und Weiden in Höhenlagen von 400 bis 3100 Meter vor.

Nutzung[Bearbeiten]

Der Mehrjährige Bertram wird zerstreut als Zierpflanze für Steingärten genutzt. In Deutschland wurde er früher auch als Heilpflanze und Likörgewürz verwendet. Hildegard von Bingen erwähnte die vitalisierende Wirkung der Pflanze. [1] Sie ist seit spätestens 1930 in Kultur.

Systematik[Bearbeiten]

Die Art ist formenreich, es wurden zwei Varietäten beschrieben:

  • Römischer Bertram (Anacyclus pyrethrum var. pyrethrum): Die Hülle hat einen Durchmesser von 13 bis 22 Millimeter.
  • Marokko-Bertram (Anacyclus pyrethrum var. depressus (Ball) Maire): Die Hülle hat einen Durchmesser von 7 bis 12 Millimeter. Diese Form kommt nur in Marokko im Atlas-Gebirge vor.

Der nur in Kultur bekannte Deutsche Bertram (Anacyclus officinarum Hayne) war möglicherweise ein annueller Abkömmling des Mehrjährigen Bertram.

Trivialnamen[Bearbeiten]

Für den Mehrjährigen Bertram sind oder waren, zum Teil nur regional, auch die Bezeichnungen Beertrain (niederdeutsch), Berchthram (mittelhochdeutsch), Berdram (mittelniederdeutsch), Bertrankrut (mittelniederdeutsch), Bertram, Bertrum, Brecht, Füerwöttel (Mecklenburg), Geiferwurz, St. Johanniswurz, spanisch Magdblum, spanisch Meter, Metteren, Muterkraut, Perchtram, Perthram, Pertrem (mittelhochdeutsch), Pertren (mittelhochdeutsch), Perichtrawem (althochdeutsch), Ringblume, Speichelwurz und Zahnwurz gebräuchlich.[2]

Belege[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Eckehart J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Rothmaler Exkursionsflora von Deutschland. Band 5: Krautige Zier- und Nutzpflanzen. Spektrum Akademischer Verlag, Berlin Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Patrick Posch, Hildegard-Kurier Die Bertramwurzel – das natürliche Resorptionsmittel PDF-Datei 947 KB Bund der Freunde Hildegards e.V., Ausgabe 102, Seite 23, 24 (eingesehen 18. April 2011)
  2. Georg August Pritzel, Carl Jessen: Die deutschen Volksnamen der Pflanzen. Neuer Beitrag zum deutschen Sprachschatze. Philipp Cohen, Hannover 1882, Seite 25, online.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Anacyclus pyrethrum – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien