Mehrwertnetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Völlig unbelegter Artikel

Ein Mehrwertnetz bzw. Mehrwertnetzwerk (engl. value added network) ist ein Unternehmen, das auf Basis eines eigenen Netzes Dienste anbietet, die einen Mehrwert für die Kunden bedeuten.

Die Geschäftsidee besteht im Wesentlichen darin, einem Kunden des Netzes durch den Anschluss an das Netz die Möglichkeit zu verschaffen, mit mehreren oder sogar allen anderen Kunden des Netzes zu kommunizieren. Das verantwortliche Unternehmen sorgt für die Einhaltung der im Netz geltenden Regeln und Konventionen, pflegt die Infrastruktur und ist Ansprechpartner für die Kunden.

Mehrwertnetze sind schon vor dem Internet entstanden, um Unternehmen ein Netz anzubieten, in dem Handelsnachrichten wie zum Beispiel Bestellungen und Rechnungen elektronisch ausgetauscht werden konnten. Heute setzen die Mehrwertnetze unter anderem auch Internet-Infrastruktur und -Standards ein, um ihren Geschäftszweck zu erfüllen.

Wenn ein Unternehmen in die elektronische Kommunikation mit anderen Unternehmen oder Organisationen (Electronic Data Interchange) einsteigen möchte, stellt sich grundsätzlich die Frage, ob man die Verbindungen zu den Unternehmen, mit denen kommuniziert werden soll, selbst einrichtet und betreibt, oder inwieweit man sich eines Mehrwertnetzes bedienen kann, um mehrere Kommunikationspartner mit einem Schritt anzubinden. Es gilt dabei, die Flexibilität bilateraler Vereinbarungen mit der Synergie durch Standards abzuwägen.

Ein sogenanntes Mehrwertnetz ist eine elektronische Verrechnungsstelle für Daten, d.h. ein Netz Dritter, welches zusätzlich zu Kommunikationsdienstleistungen die Mehrwerte Beratung, Ausbildung und Wissen zur Handhabung von Daten zur Verfügung stellt. Darüber hinaus offerieren Mehrwertnetze die Transformierung von Daten zwischen unterschiedlichen EDI-Standards, automatischer Datensicherung, die Archivierung für alle Mailboxinhalte sowie Fehlererkennung und -korrekturdienstleistungen. Im Wesentlichen funktioniert ein Mehrwertnetz wie ein elektronischer 24-Stunden-Postdienst, wobei Transaktionen von einem Absender empfangen und in der elektronischen Mailbox des Empfängers abgelegt werden. Ein Mehrwertnetz wirkt somit als ein Vermittler zwischen Handelspartnern. Wesentlich für den Betrieb von Mehrwertnetzen sind die Vergabe von Zugriffsrechten und eine hohe Datensicherheit. Verschlüsselung (Kryptografie) stellt hierbei sicher, dass Software, Daten und Programme gegen unautorisierte Zugriffe geschützt werden.