Mehrzwecktransportfahrzeug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MZF Beleuchtung der Freiwilligen Feuerwehr Hauptstuhl
MZF 2 (RP)

Das Mehrzwecktransportfahrzeug MZF mit Ladehilfe (RP) ist ein Sonstiges Feuerwehrfahrzeug nach der Europäische Norm EN 1846-1, geeignet zur Aufnahme von mindestens einem Trupp (1/2 = 3 Mann) und einer nachstehend aufgeführten feuerwehrtechnischen Beladung. Es stellt einen Sonderfall der Fahrzeugklasse der Mehrzweckfahrzeuge dar.

Mehrzwecktransportfahrzeuge sollen als Nachschubfahrzeuge benötigte Geräte und Sonderlöschmittel transportieren. Hierzu sollen sie universell einsetzbar sein. Mit fest zugeordneter Beladung können MZF (RP) zum Beispiel als Gerätewagen-Atemschutz oder als Schlauchwagen eingesetzt werden bzw. zu diesen Fahrzeugen weiterentwickelt werden.

Es gibt drei zulässige Größen des MZF (RP): Das MZF 1 mit zulässigem Gesamtgewicht von 4 Tonnen und empfohlener Staffelbesatzung (6 Mann); das MZF 2 mit zulässigem Gesamtgewicht 7,5 Tonnen und das MZF 3 mit 14 Tonnen Höchstgewicht. MZF 2 und 3 haben in der Regel Trupp-, seltener Staffelbesatzung. Für das MZF (RP) ist nur ein serienmäßiges Fahrgestell zulässig. Die maximale Geschwindigkeit des MZF (RP) muss auf 100 km/h (MZF 1 mit 120 km/h) begrenzt sein. Für die technischen Anforderungen an das Fahrgestell und an den Aufbau sowie für den Anstrich und die Beschriftung gelten EN 1846 und DIN-Norm DIN 14502 sowie die „Anforderungen an Feuerwehrfahrzeuge in Rheinland-Pfalz“, die vom Ministerium des Innern und für Sport ergänzend zur EN 1846-2 erstellt wurden.

Beim THW existieren ähnliche Fahrzeuge unter dem Namen Mannschaftslastwagen.

Weblinks[Bearbeiten]