Meine Familie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel Meine Familie
Originaltitel My Family
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1995
Länge 121 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Gregory Nava
Drehbuch Gregory Nava, Anna Thomas
Produktion Francis Ford Coppola, Guy East, Lindsay Law, Tom Luddy, Sergio Molina, Anna Thomas
Musik Mark McKenzie
Kamera Edward Lachman, Jason Poteet
Schnitt Nancy Richardson
Besetzung

Meine Familie (Alternativtitel: Meine verrückte Familie; Originaltitel: My Family, Mi Familia) ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Gregory Nava aus dem Jahr 1995.

Handlung[Bearbeiten]

Der Mexikaner Jose Sanchez kommt im Jahr 1926 nach Kalifornien, wo er als Gärtner arbeitet. Er lernt Maria kennen, die er heiratet. Sie gebärt einen Sohn und eine Tochter. Maria wird während der Weltwirtschaftskrise im Jahr 1932, als sie zum dritten Mal schwanger ist, nach Mexiko abgeschoben.

Der Film zeigt weiterhin das Leben der Kinder Marias, Jimmy und Chucho, in den Jahren 1950 bis 1980. Chucho ist ein Anführer einer Gang; sein jüngerer Bruder Jimmy bewundert ihn. Chucho will heiraten, aber er wird getötet.

Der erwachsene Jimmy heiratet Isabel, die aus El Salvador flüchtete. Jimmy und Isabel bekommen einen Sohn.

Kritiken[Bearbeiten]

James Berardinelli schrieb auf ReelViews, der Film berühre das Publikum, das genauso zum Lachen wie auch zum Weinen gebracht würde. Der Regisseur Gregory Nava habe eine „klare Vision“, jede Szene habe „Bedeutung“, die Handlung sei „solide konstruiert“.[1]

Roger Ebert verglich den Film in der Chicago Sun-Times vom 3. Mai 1995 mit einem Familientreffen. Er zeige die Geschichte der Familie Sanchez in einer epischen Breite, genauso in den guten wie auch in den schlechten Zeiten, die in „erstaunlich schönen“ („startling beauty“) Bildern erzählt würde.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Ken Diaz und Mark Sanchez wurden im Jahr 1996 für das beste Make-up für den Oscar nominiert. Jimmy Smits und Jennifer López wurden 1996 für den Independent Spirit Award nominiert. Jonathan Hernandez gewann 1996 den Young Artist Award.

Gregory Nava gewann im Jahr 1995 den NCLR Bravo Award. Er gewann außerdem 1995 einen Preis des San Sebastián International Film Festivals und wurde für einen weiteren Preis des Festivals nominiert. Der Film wurde 1995 für den Casting Society of America Award nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Los Angeles, in Agoura Hills (Kalifornien) und in Mexiko gedreht.[3] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 5,5 Millionen US-Dollar. Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 11,08 Millionen US-Dollar ein.[4]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Kritik von James Berardinelli
  2. Kritik von Roger Ebert
  3. Drehorte für My Family
  4. Business Data for My Family

Weblinks[Bearbeiten]