Meir Katzenellenbogen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Meir ben Isaac Katzenellenbogen (* um 1482 in Katzenelnbogen, Ebertshausen, Rheinland-Pfalz; † 12. Januar 1565 in Padua, auch genannt Meir von Padua, Maharam Padua, Hebräisch:מאיר בן יצחק קצנלנבויגן) war ein venezianischer jüdischer Gelehrter, Rabbi von Padua und Venedig.

Nach seinem Studium in Prag in der Schule des damals berühmten Gelehrten Jakob Pollak ging er nach Padua und besuchte dort die Jeschiwa des Judah Minz, dessen Enkelin er später heiratete. Er folgte seinem Schwiegervater Abraham Minz im Amt als Rabbiner von Padua, das er bis zu seinem Tod innehatte. Meirs Amtssitz war zwar Padua, jedoch besuchte er als Rabbi von Venedig mehrmals im Jahr die Lagunenstadt. Nach seinem Tod übernahm sein Sohn Rabbi Shmuel-Yehudah das Amt eines Rabbi von Venedig.

Er galt als einer der maßgeblichen Kenner des Talmud und der Angelegenheit des Rabbinats.

Schriften[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinrich Graetz: Geschichte der Juden. Bd. 9. Oskar Leiner, Leipzig 1866, S. 232, 372, 378,379, 472
  • Bernhard Wachstein: Die Abstammung von Karl Marx. In: Festkrift i anledning af Professor David Simonsens 70-aarige Fodestag. Kobenhavn 1923, S. 278-289
  • Max Wollsteiner: Genealogische Übersicht übereinige Zweige der Nachkommenschaft des Rabbi Meïr Katzenellenbogen von Padua. 2. verm. u. verb. Aufl. Berlin 1930.
  • Rudolf Herold: Die ununterbrochene Kette. Die Geschichte der aus Katzenelnbogen stammenden Rabbi Meir Katzenellenbogen-Padua. In: Heimatjahrbuch des Rhein-Lahn-Kreises, Bd. 1996 (1995), S. 46-48

Weblinks[Bearbeiten]