Meirion James Trow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Meirion James Trow (* 1949 in Ferndale im Rhondda Valley, South Wales) ist ein britischer Schriftsteller, der unter dem Kürzel M. J. Trow veröffentlicht.

Leben[Bearbeiten]

Trow besuchte von 1961 bis 1968 die Warwick School, nachdem seine Eltern wegen der schlechten Gesundheit ihres Sohnes mehrmals umgezogen waren. Im Jahre 1968 ging er an das Londoner King’s College, um Geschichte zu studieren. Nach seinem Abschluss besuchte er für ein Jahr das Jesus College in Cambridge. Trow heiratete 1973 und zog 1976 mit seiner Frau nach Havenstreet auf die Isle of Wight, wo er viele Jahre als Lehrer für Geschichte und Politik an der Ryde High School arbeitete. Seine Tätigkeit als Schriftsteller begann 1985 mit der Veröffentlichung des Romans „The Adventures of Inspector Lestrade“. Seither hat Trow weit mehr als 30 Bücher veröffentlicht, von denen jedoch bisher nur neun Romane aus der Reihe um Inspektor Lestrade auf Deutsch erschienen.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Lestrade und die Struwwelpeter-Morde, 1990 (The Adventures of Inspector Lestrade, 1985)
  • Lestrade und der tasmanische Wolf, 1990 (Brigade. Further Adventures of Inspector Lestrade, 1986)
  • Lestrade und der Sarg von Sherlock Holmes, 1991 (Lestrade and the Hallowed House, 1987)
  • Lestrade und die Reize der Mata Hari, 1992 (Lestrade and the Leviathan, 1987)
  • Lestrade und das Einmaleins des Todes, 1992 (Lestrade and the Brother of Death, 1988)
  • Lestrade und Jack the Ripper, 1994 (Lestrade and the Ripper, 1988)
  • Lestrade und die Spiele des Todes, 1996 (Lestrade and the Deadly Game, 1990)
  • Lestrade und das Rätsel des Skarabäus, 1996 (Lestrade and the Guardian Angel, 1990)
  • Lestrade und der Schlossgeist von Balmoral, 1997 (Lestrade and the Gift of the Prince, 1991)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]