Meisterschaft von Zürich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Zürich Metzgete.png

Die Meisterschaft von Zürich, auch Züri Metzgete genannt, ist ein Eintagesrennen im Strassenradsport in der Schweiz.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Rennen fand früher anfangs Mai und bis 2004 jährlich im August in Zürich statt, jedoch bedingt durch die Umgestaltung des Rennkalenders der UCI wurde es seit 2005 Anfang Oktober ausgetragen. Das Rennen war bis 2004 Teil des zehn Rennen umfassenden Rad-Weltcups. Nach dessen Ende gehörte es 2005 und 2006 zur neu eingeführten UCI ProTour, einer bis 2010 durch die UCI veranstalteten Serie der wichtigsten Radrennen des Jahres.

Das Radrennen wird seit 1910 regelmässig durchgeführt, im Jahr 2006 zum 93. Mal. Der volkstümliche Name Züri-Metzgete ist eine Anspielung auf die harten Umstände, mit denen die Radfahrer anfangs zu kämpfen hatten sowie auf die schweren Massenstürze mit zahlreichen offenen Wunden. Im April 2007 wurde bekannt, dass die Organisatoren nicht genügend Sponsoren gewinnen konnten, um das Budget von 1,2 Millionen Schweizer Franken abzudecken, weshalb das Rennen im Oktober 2007 nicht stattfand. Seit 2008 wird das Rennen als Amateur- und Volksanlass durchgeführt und heisst EKZ Züri Metzgete resp. EKZ Volksmetzgete. Am 5. September 2010 fand das Rennen unter dem Motto „100 Jahre Züri-Metzgete“ statt.

Rekordsieger ist der Schweizer Heiri Suter, der die Metzgete zwischen 1919 und 1929 sechs Mal gewann.

Streckenführung[Bearbeiten]

Während langer Zeit war die Züri-Metzgete ein Rundrennen, das von Zürich aus einen Bogen durchs Zürcher Oberland und Unterland machte. Zusatzrunden führten in einem steilen Anstieg mehrfach über den "Belchen" (oder auch "Siglistorfer" genannt) zwischen Fisibach und Siglistorf im Kanton Aargau und nach Regensberg hinauf. Das Ziel war beim Hallenstadion in Zürich-Oerlikon

Von 1993 bis 1998 führte das Rennen von Basel nach Zürich. Mehrere Hügel mit teilweise sehr steilen Anstiegen waren zu meistern und sollten vor allem den Schluss des Rennens interessant gestalten. Auch der Name wurde angepasst: Vorübergehend wurde es als Grand Prix Suisse abgehalten. Das Ziel war jetzt die offene Radrennbahn wenige Meter neben dem alten Ziel.

Seit 1999 wird wieder ein Rundkurs auf zürcherischem Boden gefahren. Die Fahrer haben eine Runde mit einer Länge von 72,5 km und vier Runden à 42,1 km am rechten Zürichseeufer und über den Pfannenstiel zu absolvieren. Allein der Höhenunterschied zwischen dem tiefsten und dem höchsten Punkt der Strecke beträgt 230 Meter, was die Meisterschaft von Zürich zu einem der anspruchsvollsten der ProTour macht. Insgesamt 3318 Höhenmeter und die wiederholte Zielpassage am Utoquai in Zürich zwingen jeweils viele Fahrer zu einer vorzeitigen Aufgabe. Nach einem Jahr Unterbruch und dem Neubeginn im Jahr 2008 als EKZ Züri Metzgete wird das Rennen mit Start/Ziel in Buchs/ZH auf einem 49 km langen Parcours im Zürcher Unterland ausgetragen, welcher mit dem "Siglistorfer" und dem "Regensberger" die zwei während Jahrzehnten befahrenen Steigungen enthält. Das Handicaprennen der Amateure/Elite führt über drei, die EKZ Volksmetzgete über zwei Runden.

Siegerliste[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]