Meizu M8

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meizu M8
Meizu M8
Hersteller Meizu
Technische Daten
Anzeige 3,4-Zoll kapazitiver Touchscreen

720 × 480 Pixel

Prozessor ARM11 667 MHz+
RAM 256 MB
Interner Speicher 8 GB oder 16 GB NAND
Akkumulator
Typ 1200/1300 mAh Li-ion
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 108 mm × 59 mm × 12 mm
Gewicht 118 g

Das Meizu M8 ist ein internet- und multimediafähiges Multi-Touch-Smartphone des chinesischen MP3-Player-Herstellers Meizu. Schon lange vor dessen Erscheinung regte das Handy aufgrund seiner starken Ähnlichkeit zu Apples iPhone zu kontroversen Diskussionen an. Das Betriebssystem des Meizu M8 oder auch minione, ist eine von Meizu stark veränderte Version von Windows CE 6.0, die dem GUI des iPhones ähnelt. Der Release des Handy ließ insgesamt ganze 2 Jahre auf sich warten. Ab dem 8. Dezember 2008 war erstmals eine geringe Stückzahl auf dem chinesischen Markt erhältlich.[1] Dieser „Testversion“ fehlten allerdings die für China wichtigen Mobilfunklizenzsticker. Seit dem 14. Januar 2009 hat Meizu jedoch diese Lizenz.[2] Der offizielle Releasetermin der schwarzen 8-GB-Version des Meizu M8 war der 18. Februar 2009.[3] Später erschien eine 16-GB-Version sowie am 28. April 2009 schließlich, mit einer chinaweiten Promotionaktion, die weiße Version des M8.[4] Seit Meizu einige Hardwaretreiber veröffentlichte, arbeitet eine internationale Softwareentwicklergruppe an dem Projekt "M8Android". Einige eingeschränkt funktionstüchtige Veröffentlichungen liegen bereits vor.

Firmware 1.0[Bearbeiten]

Eine besondere Wandlung machte das Handy mit der Firmware-Version 1.0. Meizu entwickelte die komplette Oberfläche neu und erweiterte das Handy um einige Funktionen, wie zum Beispiel direkten Download aus dem integrierten Opera-Browser oder Programme wie den Messenger QQ. Dazu wurde das Betriebssystem, auf dem die Meizu Oberfläche aufbaut, auf WinCE 6.0 Release 3 aktualisiert. Dieser Entwicklungsprozess dauert noch immer an. Die neue Oberfläche wurde erstmals offiziell am 6. Februar 2010 mit der Firmware-Version 0.9.6.9 veröffentlicht.

CeBit-Auftritt[Bearbeiten]

Eine erste Version des M8 wurde am 4. März 2008 auf der CeBit vorgestellt. Zu sehen war ein nicht-funktionaler Plastikprototyp und ein Entwicklungsboard mit einer ersten Version des Meizu OS inklusive Telefonfunktion.[5] Am 5. März wurde der Meizu-Stand von der Polizei geschlossen. Das M8 war entgegen allen Gerüchten allerdings nicht der Grund, sondern angeblich unlizenzierte Unterstützung des MP3-Formates auf den Meizu-MP3-Playern.[6]

WLAN/EDGE[Bearbeiten]

Da WLAN von der chinesischen Regierung ohne WAPI nicht freigegeben ist, ist die Funktion standardmäßig nicht verfügbar. Die erforderliche Hardware ist in einigen Geräten allerdings vorhanden, so dass man mit einem einfachen Programm WLAN auf dem M8 freischalten kann. Ebenso kann nun statt GPRS EDGE genutzt werden. Die offizielle chinesische Version des M8 unterstützt jedoch kein WLAN.[7] So wird auf der offiziellen Meizu-Website auch nicht für die WLAN-Funktion geworben. Eine internationale Version des M8 mit WLAN ist noch nicht erschienen. Dennoch werden auch weiterhin im Internet WLAN-Versionen des Handys angeboten.

Dual- oder Quadband[Bearbeiten]

Auf der offiziellen Meizu-Website wird das Handy als Dualband-Handy angepriesen. Dennoch sollen zumindest Handys der ersten Produktionscharge, die sogenannten Testgeräte, auch mit den Frequenzen 850 und 1900 Mhz funktionieren. Dies bestätigen Fans im Fan Forum MeizuMe.com.

Meizu M8SE[Bearbeiten]

Am 22. September 2009 erschien die zweite Version des M8, das M8SE (Second Edition). Die Produktion des M8 wurde zeitgleich eingestellt. Neu an dieser Version ist die offizielle Unterstützung von WLAN bzw. WAPI sowie EDGE. Weiter wurde die Sim-Abdeckung leicht verändert, einige Chips ausgetauscht sowie der Musik-Button an der rechten Seite des Handys weggelassen. [8]

Meizu M9[Bearbeiten]

Schon lange vor dem Erreichen der Firmware 1.0 kündigte Unternehmenschef Jack Wong bereits Nachfolger des M8 an. Das M9 ist 3G-fähig und ausgestattet mit einem 1-GHz-Prozessor, einem 3,6-Zoll-multitouch-Display mit einer Auflösung von 960 × 640 Pixeln, 512 MB RAM, WLAN und GPS sowie einer 5-Megapixel-Kamera. Auf internen Speicher wurde verzichtet und dafür auf einen microSD-Kartenslot gesetzt. Als Betriebssystem wählte man diesmal Android 2.2 mit einer Meizu-eigenen Oberfläche.[9] Das Meizu M9 ist seit dem 25. Dezember 2010 in limitierten Pre-Order-Stückzahlen erhältlich. Der Preis liegt dank dieser Limitierung und einer riesen Nachfrage bei 449 Dollar statt des Einführungspreises von 350 Dollar, der sich erst nach dem chinesischen Neujahresfestende (normale Einführung des Handys) einpendeln wird. Das Handy befindet sich zurzeit auf dem Markt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The ultimate iPhone clone--Meizu M8 is out, CNET
  2. MEIZU company obtained the NAL approval
  3. Meizu.com: Release Termin
  4. M8 White is officially launched
  5. Meizu auf der CeBit, YouTube
  6. CeBIT 2008: Polizei schließt Meizu-Stand, Netzwelt
  7. MeizuMe über WLAN-Frage
  8. Meizu M8SE released - MeizuMe.com
  9. Meizu M9 specifications auf MeizuMe