Melchior Ndadaye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Melchior Ndadaye (* 28. März 1953 in Burundi; † 21. Oktober 1993 in Bujumbura, Burundi) war der erste gewählte Präsident Burundis.

Ndadaye, der ein Mitglied der ethnischen Gruppe der Hutu (Burundi) war, wurde im Juni 1993 in der ersten demokratischen Präsidentschaftswahl gewählt. Weniger als vier Monate später wurde er während eines Putsches von Tutsi-Militärmitgliedern entführt und ermordet. Sein Tod löste einen Bürgerkrieg in Burundi aus.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jennifer Mossman: Almanac of Famous People. 7. Auflage, Gale Research Co., Detroit, Michigan 2001, ISBN 0787647934, S. 1416 (Auszug)