Melchiorre Cafà

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Melchiorre Cafà, Glorie der Hl. Katharina von Siena, 1667 bereits vollendet. Rom, Santa Caterina a Magnanapoli.

Melchiorre Cafà (in Malta auch Gafa oder Gafà; * 1636 in Vittoriosa; † 4. September 1667 in Rom) war ein berühmter maltesischer Bildhauer des Barocks und Bruder des Architekten Lorenzo Gafà.

Cafà stand am Beginn einer großen Karriere, als er im Alter von 31 Jahren durch einen Arbeitsunfall starb, während er an der Altar-Dekoration für St. John’s Co-Cathedral in Valletta arbeitete.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

In der Eremitage in St. Petersburg befinden sich folgende Statuen:

Literatur[Bearbeiten]

  • Rudolf Preimesberger: CAFÀ (Caffà, Gafar, Cofà; a Malta chiamato solitamente Gafà), Melchiorre. In: Alberto M. Ghisalberti (Hrsg.): Dizionario Biografico degli Italiani (DBI). Band 16 (Caccianiga–Caluso), Istituto della Enciclopedia Italiana, Rom 1973, S. 230–235 (italienisch) sehr detailliert und informativ, aber inzwischen ein wenig veraltet .
  • Gerhard Bissell, in: Allgemeines Künstlerlexikon, Vol. 15, 1997, S. 493-495 (in Deutsch)
  • Keith Sciberras (Ed.), Melchiorre Cafà. Maltese Genius of the Roman Baroque, Valletta 2006 (Essays in Englisch und Italienisch; als Gemeinschaftsprojekt führender internationaler Forscher ist dies die umfassendste und genaueste Darstellung des Lebens und Werks von Cafà und klärt zahlreiche Unsicherheiten und Irrtümer auf)[2]
  • Sante Guido, Giuseppe Mantella, Melchiorre Cafà insigne modellatore. La Natività, l’Adorazione dei pastori e altre opere in cera, Soveria Mannelli (CZ) 2010 (in Italienisch)

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.hermitagemuseum.org/fcgi-bin/db2www/quickSearch.mac/gallery?selLang=English&tmCond=Caffa%2C+Melchiore+&Go.x=11&Go.y=11
  2. http://www.zikg.eu/cgi-bin/gucha_de.pl?t_idn=b307145f