Mellisa Hollingsworth-Richards

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mellisa Hollingsworth-Richards Skeleton
Mellisa Hollingsworth 1a.jpg
Nation KanadaKanada Kanada
Geburtstag 4. Oktober 1980
Geburtsort EckvilleKanadaKanada Kanada
Größe 172 cm
Gewicht 58 kg
Karriere
Disziplin Skeleton
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 3 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze 2006 Turin Einzel
FIBT Skeleton-Weltmeisterschaften
Silber 2000 Igls Einzel
Bronze 2011 Königssee Einzel
Bronze 2011 Königssee Team
Silber 2012 Lake Placid Einzel
Bronze 2012 Lake Placid Team
Platzierungen im WC/EC/AC/IC
Debüt im Weltcup Dezember 1996
Weltcupsiege 6
Gesamtweltcup 1. (05/06); (09/10); 3. (07/08); (10/11)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einer 6 10 10
letzte Änderung: 26. Februar 2011

Mellisa Hollingsworth-Richards (* 4. Oktober 1980 in Eckville, Alberta), auch bekannt als Mellisa Hollingsworth und Melissa Richards, ist eine kanadische Skeletonpilotin.

Mellisa Hollingsworth-Richards debütierte im Dezember 1996 in Königssee im Skeleton Weltcup und kam auf den zweiten Platz hinter Steffi Jacob. Diese Platzierung und andere gute Platzierungen sollte sie noch mehrfach erreichen, doch erst zum Beginn der Saison 2005/06 in Calgary und im weiteren Verlauf der Saison in Königssee konnte sie Weltcuprennen gewinnen. Im Gesamtweltcup lag sie mehrfach auf guten Plätzen. 1997 war sie Siebte, 1999 und 2000 Fünfte und 2003 Sechste. Die Saison 2005/6 beendete sie als Gewinnerin des Gesamtweltcups. Diesen Erfolg konnte sie auch in der Saison 2009/2010 wiederholen. In Lake Placid und Königssee gewann sie zwei der acht Saisonrennen, zudem war sie zweimal Zweite und dreimal Drittplatzierte. Damit verpasste sie nur im Rennen in Altenberg eine Platzierung auf dem Podium. In der Saison 2010/2011 wurde sie in der Weltcup-Gesamtwertung Dritte. Sie erreichte drei Podestplatzierungen, konnte aber kein Rennen gewinnen.

Bei den Weltmeisterschaften 2000 in Igls holte Hollingsworth-Richards hinter Steffi Hanzlik bei den ersten Weltmeisterschaften der Skeletonfrauen die Silbermedaille. 2003 in Nagano wurde sie Fünfte. Höhepunkt der Karriere war die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin. Hier gewann Hollingsworth-Richards die Bronzemedaille. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver belegte sie den 5. Platz. Bei der Weltmeisterschaft 2011 gewann sie Bronze im Einzel und mit der Mannschaft. 2012 konnte sie bei der Weltmeisterschaft Silber im Einzel- und erneut Bronze im Teamwettbewerb gewinnen.

1996 gewann Hollingsworth-Richards die kanadische Meisterschaft, 1997, 2000, 2003 und 2005 wurde sie Zweite, 2004 Dritte. Sie lebt in Calgary und wird von Teresa Schlachter trainiert. Sie ist Athletenbotschafterin der Entwicklungshilfeorganisation Right to Play.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mellisa Hollingsworth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien