Melocactus conoideus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Melocactus conoideus
Melocactus conoideus.jpg

Melocactus conoideus

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cereeae
Gattung: Melocactus
Art: Melocactus conoideus
Wissenschaftlicher Name
Melocactus conoideus
Buining & Brederoo

Melocactus conoideus ist eine Pflanzenart aus der Gattung Melocactus in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Epitheton der Art leitet sich vom griechischen Substantiv „κώνος“ (konos) für Kegel ab und bedeutet kegelartig.

Beschreibung[Bearbeiten]

Melocactus conoideus wächst mit stark niedergedrücken kugelförmigen bis halbkugelförmigen Körpern, die Wuchshöhen von bis zu 10 Zentimetern und Durchmesser von bis zu 17 Zentimetern erreichen. Es sind 11 bis 14 sehr niedrige und gerundete Rippen vorhanden. Von den dunkelbraunen und grau übertönten Dornen sind bei Sämlingen einige noch gebogen oder gehakt. Der einzelne Mitteldornen ist 2 bis 2,2 Zentimeter lang. Die 8 bis 11 Randdornen sind gerade bis leicht gebogen und bis 3,5 Zentimeter lang. Das aus reichlich weißer Wolle und dunkelroten Borsten gebildete Cephalium wird bis zu 4 Zentimeter hoch und erreicht einen Durchmesser von 7,5 Zentimetern.

Die lilafarbenen Blüten sind bis zu 2,2 Zentimeter lang und erreichen Durchmesser von 1 Zentimeter. Die umgekehrt keulenförmigen Früchte sind mehr oder weniger rosamagentafarben und erreichen eine Länge von 1,8 Zentimetern. Das Fruchtfleisch ist weiß.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten]

Melocactus conoideus ist im Südosten des brasilianischen Bundesstaates Bahia verbreitet. Die Erstbeschreibung erfolgte 1974 durch Albert Frederik Hendrik Buining und Arnold J. Brederoo.[1]

Melocactus conoideus wird in Anhang I des Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen geführt. In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird sie als „Critically Endangered (CR)“, d.h. vom Aussterben bedroht eingestuft.[2]

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. In: Krainz: Die Kakteen. Lieferung 55–56, 1974, S. C VId.
  2. Melocactus conoideus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2009. Eingestellt von: Taylor, N.P., 2002. Abgerufen am 3. Februar 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Melocactus conoideus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien