Melody Thornton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Melody Thornton (2007)

Melody Thornton (* 28. September 1984 in Phoenix, Arizona) ist eine US-amerikanische R&B-Sängerin, Songwriterin und Tänzerin. Bekannt wurde sie als Mitglied der Pussycat Dolls, denen sie von 2003 bis 2010 angehörte.

Jugend[Bearbeiten]

Thornton wurde 1984 als Tochter einer mexikanisch-amerikanischen Mutter und eines afroamerikanischen Vaters geboren. In der Grundschule wurde ihr Talent erstmals erkannt, als sie Mariah Careys Without You vortrug. Im Jahre 2003 beendete sie die Camelback High School in Phoenix.

Karriere[Bearbeiten]

2003–2010: Pussycat Dolls[Bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Pussycat Dolls

Sie bekam von der Suche der Pussycat Dolls nach einer Sängerin in einem Special der MTV-Serie Diary mit Christina Aguilera mit. Nachdem sie 2003 die Schule beendete wurde Thornton Mitglied der Girlband. Nach ihrem Vorsingen wurde sie im Dezember 2003 die Leadsängerin der Pussycat Dolls. So übernahm sie bei dem ersten Fernsehauftritt bei den MTV Asia Awards 2004 den Leadgesang. Die Gruppe trug den Big Band-Klassiker Big Spender vor. Erst später, im Jahre 2005, wurde Bandkollegin Nicole Scherzinger zur Leadsängerin. In der Gruppe trug sie auch den Spitznamen „Baby Doll“ da sie die Jüngste der Band war.

Zwar agierte Thornton bei den Pussycat Dolls seit 2005 hauptsächlich als Backgroundsängerin, dennoch singt sie auch auf den Hitsingles Beep, Buttons (beide 2005), Top of the World und Taking Over the World (beide 2008) die Hauptstimme. Des Weiteren findet sich auf der Deluxe-Edition des zweiten Studioalbum der Pussycat Dolls Doll Domination der Solo-Song Space. 2010 verließ Thornton jedoch die Gruppe, da sie das Gefühl hatte nicht ausreichend Gesangsparts in der Band zu bekommen.[1]

Seit 2010: Solokarriere[Bearbeiten]

Ihre erste Solosingle Go Too Far erschien bereits 2007 zwischen dem Debütalbum der Pussycat Dolls PCD und dem zweiten Album Doll Domination. Der Song Go Too Far, eine Zusammenarbeit mit Jibbs, erreichte in Neuseeland Platz 17 der Singlecharts. Ende 2009 war sie Jurorin in Ryan Seacrests Sendung Bank of Hollywood, bei welcher Kandidaten eine prominente Jury davon überzeugen müssen in ihren Traum zu investieren. Sie arbeitet seit 2007 arbeitet an ihrem Solo-Debüt, welches 2011 veröffentlicht werden soll. Unter anderem wirkten bereits die Produzenten Polow Da Don und Cee-Lo Green an dem Projekt mit. 2011 war sie im Videoclip zur Hit-Single Don´t Wanna Go Home von Jason Derulo zu sehen.[2] Ihr Soloalbum soll Hit the Ground Running heißen und 2012 veröffentlicht werden. Mit dem Album will sie mit ihrer ehemaligen Band The Pussycat Dolls abschließen.[3]

Neben der Arbeit an ihrem Soloalbum veröffentlichte Thorton ein Mixtape mit dem Titel P.O.Y.B.L für ihre Fans.[4] Die erste Single aus dem Album heißt Lipstick & Guilt, ein Cover des Songs No Church in the Wild von Jay-Z und Kanye West.[5][6] Das Video zur Single feierte seine Premiere am 12. März 2012 auf dem Sender Rap-Up.com, wo es viele positive Kritiken bekam.[7]

Diskografie[Bearbeiten]

Mit den Pussycat Dolls[Bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Pussycat Dolls/Diskografie

Singles[Bearbeiten]

  • 2007: Go Too Far (Jibbs feat. Melody Thornton)
  • 2009: Ease Off the Liquor (Timbaland feat. Melody Thornton)
  • 2010: Love Gun
  • 2011: Sweet Vendetta
  • 2012: Lipstick & Guilt
  • 2013: Mittelfinger (Prince Kay One feat. Melody Thornton)
  • 2013: 24/7 (Prince Kay One feat. Melody Thornton)

Alben[Bearbeiten]

  • 2011: P.O.Y.B.L (Mixtape)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://vibe.com/content/melody-thornton-speaks-going-solo-hating-girl-groups-bow-wow-other-guy
  2. http://couchblick.de/jason-derulo-dont-wanna-go-home-video-und-making-of-3254/
  3. http://www.rap-up.com/2012/03/08/melody-thornton-reveals-piss-on-your-black-list-cover-art-tracklisting/
  4. http://www.rap-up.com/2012/03/15/new-music-melody-thornton-poybl-mixtape/
  5. http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=alLtYsBMO_M#!
  6. http://www.rap-up.com/2012/03/05/new-music-premiere-melody-thornton-lipstick-guilt/
  7. http://www.rap-up.com/2012/03/12/video-premiere-melody-thornton-lipstick-guilt/

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Melody Thornton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien