Melvyn Goldstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Melvyn C. Goldstein (* 8. Februar 1938 in New York, NY) ist einUS-amerikanischer Anthropologe und Tibetologe. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen tibetische Gesellschaft, Geschichte und zeitgenössische Politik in Tibet, Bevölkerungsstudien, Polyandrie, Nomaden in Tibet, Lexikographie, Studien zu Themen der Kultur- und Entwicklungsökologie, des wirtschaftlichen Wandels und der interkulturellen Gerontologie.

Werdegang[Bearbeiten]

Studium der Geschichte an der University of Michigan (Abschluss 1960) und 1968 Promotion in Anthropologie an der University of Washington. 1968–1990: bis 1971 Assistant bzw. Associate (bis 1977) Professor, danach Professor of Anthropology, Department of Anthropology an der Case Western Reserve University in Cleveland, Ohio 1975–2002 Chairman des Department of Anthropology, Case Western Reserve University 1987 bis heute Director des Center for Research on Tibet, Case Western Reserve University sowie seit 1991 John Reynolds Harkness Professor of Anthropology, Case Western Reserve University; Co-Director, Center for Research on Tibet, und Professor of International Health, School of Medicine (secondary appointment) Er heiratete die Tochter des bekannten tibetanischen gelehrten Aristokraten, Surkhang Wangchen Gelek Surkhang Wangchen Gelek.[1].

Forschung[Bearbeiten]

Insbesondere in Tibet (vor allem Tibetisches Autonomes Gebiet) sind die Forschungen von Goldstein zu einer ganzen Reihe von Themen als wegweisend zu betrachten: nomadische Lebens- und Wirtschaftsweise, Auswirkungen von politischen und ökonomischen Reformen auf das ländliche Tibet, Familienplanung und -fruchtbarkeit, moderne Geschichte Tibets und sozioökonomischer Wandel. Darüber hinaus führten in Forschungsaufenthalte zu Exiltibetern in Indien (Bylakuppe), in Nordwest-Nepal (in Limi), in der Mongolei (unter Nomaden in der westmongolischen Provinz Hovd) sowie in Innerchina (über Modernisierung und ältere Menschen in der Han-Bevölkerung)

In seinen aktuellen Forschungsprojekten befasst er sich mit der mündlichen Geschichte von Tibet, einem mehrbändigen Werk über die Geschichte des modernen Tibet (bisher zwei Bände), die Geschichte des Nyemo-Aufstands 1969, und einer Langzeitstudie über die Auswirkungen der chinesischen Reformpolitik auf das ländliche Tibet (Nomaden und Bauern).

Er beschreibt Tibet vor 1950 als de facto unabhängig, aber auch als feudale Theokratie.[2] Der tibetanische Unabhängigkeitsaktivist Jamyang Norbu prangerte seine Arbeit A History of Modern Tibet, 1913-1951: The Demise of the Lamaist State, welche eine Ehrenhafte Erwähnung für die beste Einzelschrift über China 1989 von der Association for Asian Studies erhielt, an. Norbu meinte, dass sie wenig ehrbaren Beitrag leistete und hält die Dokumentierung von Geschehnissen in der tibetanischen Geschichte für beschämend [3].

Werk (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Melvyn C. Goldstein: A History of Modern Tibet, 1913-1951. University of California Press, 1991, ISBN 0-520-07590-0
  • Melvyn C. Goldstein: The Snowlion and the Dragon: China, Tibet and the Dalai Lama. University of California Press, Berkeley 1997, ISBN 0-520-21951-1
  • Melvyn C. Golstein, Cynthia M. Beall: Die Nomaden Westtibets. Der Überlebenskampf der tibetischen Hirtennomaden. Nürnberg 1991, ISBN 3-922619-11-8
  • Melvyn C. Goldstein, William Siebenschuh, Tashi Tsering: The Struggle for Modern Tibet: The Autobiography of Tashi Tsering. M.E.SharpeInc., 1997, ISBN 1-56324-950-2
  • Melvyn C. Goldstein, Matthew Kapstein (eds.): Buddhism in Contemporary Tibet: Religious Revival and Cultural Identity. University of California, Berkeley 1998, ISBN 0-520-21130-8
  • Melvyn C. Goldstein, Foreign Affairs, The Dalai Lama's Dilemma, Volume 77, Number 1, January/February 1998.
  • Melvyn C. Goldstein, Chinese Edition of The Struggle for a Modern Tibet: the Life of Tashi Tsering, Mirror Books, Carle Place, NY. 2000.
  • Melvyn C. Goldstein, A New Tibetan English Dictionary of Modern Tibetan. University of California Press. Pp. 1200, 2001, ISBN 0-520-20437-9
  • Melvyn C. Goldstein, Ben Jiao, Cynthia M. Beall & Phuntso Tsering. Fertility & Family Planning in Rural Tibet. The China Journal. Issue 1, 2002.
  • Melvyn C. Goldstein and Cynthia M. Beall. "Changing patterns of Tibetan nomadic pastoralism." In Human Biology of Pastoral Populations, Leonard and Crawford (eds.). Cambridge University Press, 131-150.
  • Melvyn C. Goldstein, Dawei Sherap, William Siebenschuh. A Tibetan Revolutionary. The political life of Bapa Phüntso Wangye. U. of California Press, pp. 371, 2004
  • A History of Modern Tibet, Volume 2: The Calm Before the Storm: 1951-1955, University of California Press, 2007, ISBN 978-0-520-24941-7
Online-Artikel

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. My China eye: memoirs of a Jew and a journalist, by Israel Epstein, p 277
  2. John Powers, History as Propaganda, 2004
  3. Jamyang Norbu (July 19th, 2008) Black Annals: Goldstein & The Negation Of Tibetan History (Part I)

Weblinks[Bearbeiten]