Attribut (Objekt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Member)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Attribut (von lateinisch attribuere ‚zuteilen‘, ‚zuordnen‘), auch Eigenschaft genannt, gilt im Allgemeinen als Merkmal, Kennzeichen, Informationsdetail etc., das einem konkreten Objekt zugeordnet ist. Dabei wird unterschieden zwischen der Bedeutung (z. B. „Augenfarbe“) und der konkreten Ausprägung (z. B. „blau“) des Attributs.

In der Informatik wird unter Attribut die Definitionsebene für diese Merkmale verstanden. Als solche werden sie analytisch ermittelt, definiert und beschrieben sowie für einen bestimmten Objekttyp als Elemente seiner Struktur festgelegt („modelliert“). Daten über die Objekte werden in dieser Struktur und nur mit ihrem Inhalt, den Attributwerten gespeichert. Jedes Objekt repräsentiert sich somit durch die Gesamtheit seiner Attributwerte.

Verarbeitung[Bearbeiten]

Zur Verarbeitung der Daten können Attribute und Attributwerte mengen-einschränkend benutzt werden:

  • zur Selektion: Auswahl einer Objekt-Teilmenge über ihre Attributwerte; Bsp: Geburtsdatum < 1.1.2000
  • zur Projektion: Für die selektierten Objekte sollen nur bestimmte Attribute gelesen / verarbeitet werden; Bsp: nur Name, Vorname, Geburtsdatum

Weitere Festlegungen[Bearbeiten]

  • Attribute können für ihr Objekt identifizierend (Bsp. ISBN) oder beschreibend (Bsp. Buchtitel) sein.
  • Die möglichen Attributwerte müssen formalen Regeln entsprechen; z. B. numerisch, 2 Dezimalstellen; Pflicht muss oder kann vorhanden sein; nur Werte zwischen 1 und 9 erlaubt etc. Ein vordefinierter Wertebereich wird als Vokabular eines Attributs bezeichnet.

Beispiele[Bearbeiten]

  • Im Bereich der Lernmanagementsysteme geht es darum, Lernmaterialien zu kategorisieren. Als Attribute werden z. B. Titel, Autor, Gültigkeit, Version, Zielgruppe festgelegt. Als konkrete Ausprägungen treten z. B. auf: Titel= Deutsch für Fortgeschrittene, Autor= Heidi X, Gültigkeit= bis 1. April 2008, Zielgruppe= Grundschulkinder von 8 bis 10 Jahren.
  • Bei Geoinformationssystemen (GIS) und anderen raumbezogenen Systemen wird zwischen „Geometrie“ und „Attributen“ unterschieden. Zu ersterer zählen z. B. die Koordinaten von Objekt- oder Datenpunkten und die Verbindungslinien zwischen ihnen. Die Attribute beschreiben die Objekte näher, z. B. die Art eines Grenzpunktes, einer Wasserleitung oder eines Waldstücks. Manchmal werden jedoch geometrische Angaben als Attribute verspeichert, etwa die Höhe, wodurch ein flächenhaftes 2D-Modell zu einem dreidimensionalen werden kann (siehe auch 2½D).

Siehe auch[Bearbeiten]