Men in Black (Verschwörungstheorie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem Begriff Men in Black (deutsch ‚Männer in schwarz‘; abgekürzt auch MiB oder M.I.B.) werden in US-amerikanischen Verschwörungstheorien Personen bezeichnet, bei denen es sich um US-Regierungsmitarbeiter oder Außerirdische handeln soll, die Zeugen von UFO- oder Mothman-Sichtungen besuchen und diese zur Verschwiegenheit verpflichten. Dabei handelt es sich um eine moderne Sage. Häufig wird von genau drei Männern gesprochen.

Rezeption[Bearbeiten]

  • Gray Barker schrieb 1956 in They Knew Too Much About Flying Saucers über die MiB, ebenso John A. Keel in The Mothman Prophecies. Das bevorzugte Transportmittel der MiB seien ältere dunkle Cadillacs.
  • Der deutsche UFO-Sachbuchautor Michael Hesemann nennt in seinem 1993 erschienenen Buch Geheimsache UFO die 1127th Field Activities Group des Geheimdienstes der United States Air Force als verantwortlich für die Men-in-Black-Einsätze und vermutete hinter den Männern schauspielerische Leistungen ehemaliger Kleinkrimineller, die von der Air Force eigens zu diesem Zweck angeheuert worden seien.
  • In der Jugendbuchserie Die drei ??? wird in dem von André Marx geschriebenen Buch Geheimsache Ufo und dessen Hörspiel-Adaption Geheimakte Ufo (beide 1998 erschienen) von den „Männern in schwarz“ erzählt.
  • Des Weiteren wurden drei Kinofilme mit dem Titel Men in Black veröffentlicht: Men in Black sowie dessen Fortsetzungen Men in Black II und Men in Black 3. Bei den Filmen handelt es sich um Science-Fiction-Komödien mit Will Smith und Tommy Lee Jones, die auf einer Miniserie von Malibu Comics basieren.
  • James Bamford berichtet in einem kurzen Abschnitt in seinem Buch NSA – Die Anatomie des mächtigsten Geheimdienstes der Welt, die National Security Agency (NSA) habe ein Sonderkommando, das als Men In Black beschrieben wird. Dieses soll sich darum kümmern, dass kein Unbefugter dem Hauptquartier der NSA in Fort George G. Meade, Maryland, zu nahe kommt.
  • Die deutsche Heavy-Metal-Band Running Wild griff das Thema im Lied Men in Black auf dem Album Masquerade von 1995 auf. Der Text handelt von Sichtungen von UFOs und die durch die Men in Black verbreiteten Lügen darüber.

Literatur[Bearbeiten]

  • Timothy Green Beckley: The UFO Silencers, Inner Light Publ., New Brunswyck NJ 1990, ISBN 0-938294-87-3.
  • Peter M. Rojecewicz: The Men in Black Experience and Tradition. Analogues with the Traditional Devil Hypothesis. In: Journal of American Folklore 100, April/Juni 1987, No. 396 ,ISSN 0021-8715, S. 148–160.
  • John C. Sherwood: Gray Barker: My Friend, the Myth-Maker. In: Skeptical Inquirer 22, May/June 1998, 3, online.