Menars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Menars
Menars (Frankreich)
Menars
Region Centre
Département Loir-et-Cher
Arrondissement Blois
Kanton Mer
Gemeindeverband Communauté d’agglomération de Blois.
Koordinaten 47° 39′ N, 1° 25′ O47.6433333333331.4094444444444Koordinaten: 47° 39′ N, 1° 25′ O
Höhe 67–111 m
Fläche 4,5 km²
Einwohner 609 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 135 Einw./km²
Postleitzahl 41500
INSEE-Code

Blick auf Menars (Luftaufnahme)
.

Menars ist eine französische Gemeinde mit 609 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Loir-et-Cher in der Region Centre; sie gehört zum Arrondissement Blois und zum Kanton Mer und wird von der Loire durchflossen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 415 431 474 550 551 574 606

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Schloss Menars (17./18. Jahrhundert; nicht öffentlich zugänglich)[1]
  • Kirche Saint-Jean-Baptiste (17. Jahrhundert)
Schloss Menars (Luftaufnahme)

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Jacques Charon, Seigneur de Menars, Schwiegervater von Jean-Baptiste Colbert
  • Madame de Pompadour (1721–1764), Besitzerin von Schloss Menars
  • Abel-François Poisson de Vandières (1725–1781), Marquis de Marigny et de Menars

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Angaben auf einer privaten Seite über Loireschlösser (frz.), abgerufen am 2. November 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Menars – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien