Menntaskólinn í Reykjavík

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Menntaskólinn í Reykjavík
Menntaskólinn í Reykjavík.JPG
Schulform Gymnasium (Menntaskólinn)
Gründung 1056
Adresse

Lækjargötu 7

Ort Reykjavík
Staat Island
Koordinaten 64° 8′ 45,8″ N, 21° 56′ 13″ W64.146055555556-21.936944444444Koordinaten: 64° 8′ 45,8″ N, 21° 56′ 13″ W
Leitung Yngvi Pétursson
Website www.mr.is

Die Menntaskólinn í Reykjavík (Abkürzung MR) ist das älteste Gymnasium (isl. Menntaskólinn) in Island. Sie geht zurück auf eine 1056 am Bischofssitz in Skálholt gegründete Schule, die 1786 in die isländische Hauptstadt Reykjavík umgesiedelt wurde.

Menntaskólinn í Reykjavík

Geschichte[Bearbeiten]

Kurz nach der Gründung des Bischofssitzes Skálholt westlich von Reykjavík im Jahr 1056 wurde am gleichen Ort die Lateinschule Skálholtsskóli etabliert. Damit ist diese Schule nicht nur eine der ältesten Bildungseinrichtungen Islands, sondern eine der ältesten durchgehend bestehenden Organisationen überhaupt. 1786 wurde die Schule in die Hauptstadt Reykjavík verlegt, wenige Jahre vor dem restlichen Bischofssitz. Bereits 1805 musste die Schule jedoch nach Bessastaðir in der Gemeinde Álftanes wandern, dem heutigen Sitz des Präsidenten Islands.

1846 wurde die Schule zurück nach Reykjavík verlegt, in das damals größte Gebäude Islands, das auf der 500-Kronen-Banknote abgebildet ist. Neben dem alten Hauptgebäude werden etwa 10 weitere Gebäude als Bibliothek, zum Unterricht und zu Unterbringung der Schüler genutzt.

Die Namen der Schule waren im Laufe der Zeit zuerst Skálholtsskóli, später Lærðiskólinn, Latínuskólinn (Lateinschule) oder lateinisch Scholae Reykjavicensis. Die heutige Bezeichnung Menntaskólinn í Reykjavík besteht seit 1937.

Die Schule bietet heute ein vierjähriges Unterrichtsprogramm an. An dessen Abschluss steht die Universitätsreife (isl. stúdentspróf).

Prominente Schüler[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]