Mens (Isère)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mens
Mens (Frankreich)
Mens
Region Rhône-Alpes
Département Isère
Arrondissement Grenoble
Kanton Mens
Gemeindeverband Trièves.
Koordinaten 44° 49′ N, 5° 45′ O44.8169444444445.7502777777778Koordinaten: 44° 49′ N, 5° 45′ O
Höhe 612–1.929 m
Fläche 28,29 km²
Einwohner 1.370 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 48 Einw./km²
Postleitzahl 38710
INSEE-Code
Website www.mairie-de-mens.fr

Marktplatz
.

Mens ist eine französische Gemeinde mit 1370 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Isère in der Region Rhône-Alpes. Sie gehört zum Gemeindeverband Trièves.

Geographie[Bearbeiten]

Mens liegt zwischen den Gebirgsstöcken Vercors und Dévoluy 55 Kilometer südlich von Grenoble und 34 Kilometer südlich von Le Pont-de-Claix an den Départementsstraßen D66, D526 und D34.

Geschichte[Bearbeiten]

Mens liegt an der Römerstraße von Grenoble nach Briançon. In gallo-römischer Zeit (52 v. Chr. bis 5. Jahrhundert) existierte vor Ort ein Marktplatz namens Forum Neronis. Im 5. Jahrhundert erreichte die Reliquie des Heiligen Mens die Gemeinde, die daraufhin bis ins 16. Jahrhundert Saint-Mens genannt wurde, danach jedoch ihr Saint verlor. Um 1150 richtete der Templerorden sich in Mens ein.[1] Im 13. Jahrhundert war Mens der Hauptort des Trièves. Im 16. Jahrhundert wurde Mens zu einem Zentrum des Calvinismus. Im Jahre 1561 wurde ein calvinistisches Gotteshaus erbaut. Die Bevölkerungszahl nahm zu, es gab etwa 1200 Einwohner von denen 90 % Protestanten waren.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

1972 wurde Saint-Genis eingemeindet.[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Antoine Froment (* 1509 in Mens; † 1581 in Genf), war ein reformierter Geistlicher und Chronist.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Kirche Notre-Dame wurde im 11. Jahrhundert erbaut. Der Glockenturm stammt aus dem 12. Jahrhundert. Das Querschiff stammt aus dem 14. Jahrhundert. Die Kirche wurde im 19. Jahrhundert umgebaut, das Datum 1833 findet sich an der südlichen Außenmauer.

Der teilweise überdachte place de la Halle (Marktplatz) stammt aus dem 15. Jahrhundert.

Es gibt drei identische Springbrunnen aus dem 18. Jahrhundert in Mens, davon einen auf dem Marktplatz, einen auf dem Platz am Rathaus und einen auf dem place Paul-Brachet.[3]

Im August findet jährlich das Musikfestival Mens Alors! statt.[4]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Ein großer Teil der Mensois arbeitet in der Landwirtschaft und Holzwirtschaft. Weideland und Obstplantagen prägen die Landschaft. Es wird Getreide angebaut und Viehzucht betrieben.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://www.quid.fr/communes.html?mode=detail&id=36161&req=38&style=fiche Mens auf quid.fr (französisch), seit dem 25. März 2010 nicht mehr abrufbar.
  2. Mens auf cassini.ehess.fr (französisch)
  3. Mens in der Base Mérimée des Ministère de la culture (französisch) Abgerufen am 14. Mai 2010
  4. Webpräsenz des Musikfestivals (französisch) Abgerufen am 20. Oktober 2009

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien